Pilotprojekt Blühstreifen an Autobahnen

Das bayerische Verkehrsministerium möchte Blühstreifen an Landstraßen und Autobahnen anlegen. Ein Pilotprojekt stellte Minister Hans Reichhart (CSU) zusammen mit Matthias Wucherer, Leiter der Umweltorganisation Blühende Landschaft, am Mittwoch in München vor. Gemeinsam planen sie, 19 Pflanzenstreifen mit einer Länge von mindestens einem Kilometer an Radwegen neben Staats- und Bundesstraßen anzulegen. Zudem sollen rund zehn Hektar Blühflächen an Autobahnen entstehen. Umsetzen sollen die Pläne die 19 staatlichen Bauämter, indem sie geeignete Flächen suchen und bepflanzen. "Dabei greifen wir ausschließlich auf regionales Saatgut zurück", sagte Wucherer. Die Kosten für das Projekt sind laut Reichhart noch nicht klar. Das Saatgut nehme aber den geringsten Teil der Summe ein. Der meiste Aufwand entstehe bei der Suche nach den Flächen und dem Bepflanzen. Klar sei, dass in den Bauämtern zunächst mehr Arbeit anfalle, sagte Reichhart. In einem Dreivierteljahr will er eine erste Bilanz ziehen.