bedeckt München

Pfarrgemeinde im Landkreis Kitzingen:Mesner soll Kind missbraucht haben

Ihm wird schwerer sexueller Missbrauch in 18 Fällen vorgeworfen: Ein ehrenamtlich tätiger Mesner einer Pfarrgemeinde im Landkreis Kitzingen soll einen zwölf Jahre alten Ministranten jahrelang sexuell missbraucht haben. Nun steht er vor Gericht.

dpa

Ein ehrenamtlich tätiger Mesner einer Pfarrgemeinde im Landkreis Kitzingen soll einen zwölf Jahre alten Ministranten jahrelang sexuell missbraucht haben. Der heute 30-Jährige muss sich von diesem Montag an deshalb vor dem Landgericht Würzburg verantworten.

Die Staatsanwaltschaft wirft ihm unter anderem schweren sexuellen Missbrauch in 18 Fällen vor. Druck oder Gewalt habe es aber nicht gegeben, sagte ein Gerichtssprecher. Zu den sexuellen Handlungen in der Sakristei der Kirche, der Wohnung des Angeklagten oder der elterlichen Wohnung des Jungen sei es zwischen Anfang 2004 und Herbst 2005 gekommen.

Das Bistum Würzburg hat einem Sprecher zufolge von den Vorwürfen nur indirekt erfahren. Beim Missbrauchsbeauftragten der Diözese seien keine Anschuldigungen eingegangen. Der Mann habe nur kurzzeitig ehrenamtlich in der Pfarrgemeinde gearbeitet und sei seit Jahren nicht mehr dort tätig.

Der Angeklagte hat sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft zu den Missbrauchsvorwürfen bislang nicht geäußert. Im Falle einer Verurteilung wegen schweren sexuellen Missbrauchs drohe dem 30-Jährigen eine Haft von mindestens zwei Jahren.

© SZ vom 02.07.2012

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite