bedeckt München
vgwortpixel

Pfaffenhofen:Landrat verletzt sich bei Motorradunfall schwer

Der Pfaffenhofener Landrat Martin Wolf (CSU) ist bei einem Verkehrsunfall schwer verunglückt. Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord bestätigte, ereignete sich der Unfall am Sonntagmittag auf der A 99 bei Neuherberg (Landkreis München). Der 61-Jährige war dort mit dem Motorrad unterwegs, als er aus noch ungeklärter Ursache vom Auto einer 53-Jährigen erfasst wurde, die hinter ihm fuhr. Bei dem Zusammenprall erlitt Wolf schwerste Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Inzwischen bestehe keine Lebensgefahr mehr, sein Gesundheitszustand sei stabil, teilte die Polizei am Montag mit. Die 53-jährige Autofahrerin und ihre Beifahrerin blieben unverletzt und erlitten einen Schock. Die Polizei sucht nun nach Zeugen des Unfalls, der gegen 12 Uhr passierte.

Der Unfall ereignete sich mitten im Landratswahlkampf. Für die Wahl am 7. Mai hatte Wolf seine erneute Kandidatur angemeldet. Aus persönlichen Gründen hatte er allerdings angekündigt, das Amt nur weitere drei statt der üblichen sechs Jahre ausüben zu wollen. Im Landkreis Pfaffenhofen und auch innerhalb der CSU löste die Nachricht von Wolfs schwerem Unfall große Besorgnis aus. "Ich bin sehr, sehr betroffen", sagte Parteichef Horst Seehofer am Montag, "ich wünsche ihm, dass er so schnell wie möglich diese schwersten Verletzungen überwindet".

Der gebürtige Pfaffenhofener Martin Wolf war im August 2011 zum Landrat gewählt worden, nachdem sein Vorgänger Josef Schäch (Freie Wähler) wegen Untreue zu einer Bewährungsstrafe verurteilt und des Amtes enthoben worden war. Im Pfaffenhofener Landratsamt übernimmt nun bis auf Weiteres Martin Wolfs Stellvertreter Anton Westner (CSU) die Amtsgeschäfte.