Passau Junger Afghane aus Berufsschule geholt

Nach Angaben des Bayerischen Flüchtlingsrats ist am Donnerstag in Passau ein junger afghanischer Asylbewerber aus einer Berufsschule herausgeholt und in Abschiebehaft genommen worden. Das Polizeipräsidium Niederbayern bestätigte die Festnahme. Demnach sei der afghanische Flüchtling den Beamten im Treppenhaus begegnet. Er habe sich widerstandslos in Gewahrsam nehmen lassen. Eine Lehrkraft der Schule habe daraufhin wissen wollen, warum der junge Mann nun mitgenommen werde. Ihr seien die Hintergründe erklärt worden. Laut einem Flüchtlingsratssprecher wurde der seit kurzem 18 Jahre alte Jugendliche zur Abschiebehaft nach Eichstätt gebracht. Er stamme aus der afghanischen Stadt Ghazni, "die erst vor wenigen Wochen von den Taliban gestürmt und zeitweilig eingenommen worden war". Auch die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft protestiert: Solche Festnahmen in Schulen seien "unverhältnismäßig und damit rechtswidrig".