Parteitage in Schwandorf und Deggendorf:Füracker und Scheuer bleiben CSU-Bezirkschefs

Finanzminister Albert Füracker bleibt an der Spitze der Oberpfälzer CSU. Der 53-Jährige wurde am Samstag mit 95,03 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt, wie Bezirksgeschäftsführerin Sabina Bläser in Schwandorf sagte. Der Landwirt aus dem Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz ist seit Juli 2015 CSU-Chef in dem Regierungsbezirk und seit 2018 Staatsminister der Finanzen und für Heimat in Bayern. Bei der Landtagswahl im Oktober 2018 gewann er 50,3 Prozent der Erststimmen in Neumarkt in der Oberpfalz. In keinem anderen Stimmbezirk kam ein Direktkandidat auf einen so hohen Anteil. Weniger gut fiel das Ergebnis für Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer aus, doch auch er wurde als CSU-Bezirkschef in Niederbayern bestätigt. Beim Bezirksparteitag in Deggendorf erhielt Scheuer 88,2 Prozent der gültigen Delegiertenstimmen, wie ein Sprecher am Samstag sagte. Das war etwas weniger als vor zwei Jahren. Damals hatten 89,7 Prozent der Delegierten für Scheuer votiert. 2017 hatte er 97,4 Prozent der Stimmen erhalten. Der 46-Jährige ist seit Februar 2016 Bezirkschef der Niederbayern-CSU und seit März 2018 Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur.

© SZ vom 26.07.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB