bedeckt München 20°

Parteitag:CSU trifft sich im Netz

Die Premiere mit einem kleinen Parteitag war geglückt, jetzt bereitet sich die CSU auf ihren ersten großen Internet-Parteitag vor. Zu dem virtuellen Treffen am Samstag kommender Woche können sich mehr als 800 Delegierte zuschalten, wie Generalsekretär Markus Blume am Freitag sagte. Im Zentrum steht eine Grundsatzrede von Parteichef Markus Söder, aber auch viel inhaltliche Arbeit: Knapp 150 Anträge sollten beraten und diskutiert und dann darüber abgestimmt werden, sagte Blume. Pünktlich zum Parteitag hat die CSU Teile ihrer Parteizentrale umgebaut: Es gibt dort nun dauerhaft ein eigenes Fernsehstudio und einen eigenen Videokonferenzraum. Von dort aus soll dann auch der Internet-Parteitag gesteuert und moderiert werden. Zudem wolle die Partei von dort aus künftig regelmäßig selbst "auf Sendung" gehen, auf Facebook, Youtube und anderen Kanälen, kündigte Blume an. Bereits am Montag schaltet die CSU nach langen Vorbereitungen die Möglichkeit einer Online-Mitgliedschaft frei. Die Mitgliedschaft ist ortsungebunden, es gibt dort aber kein innerparteiliches Stimmrecht.

© SZ vom 19.09.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite