bedeckt München 18°
vgwortpixel

Niederbayern:Betonplatten auf ICE-Gleisen: Jugendlicher wegen versuchten Mordes in Haft

Unbekannte haben mehrere Betonplatten auf Gleise in Niederbayern gelegt. Ein ICE fuhr am Samstag bei Osterhofen (Landkreis Deggendorf) über die Platten, der Zug entgleiste nicht.

Stücke der Betonteile: Ein ICE fuhr bei Osterhofen über die Platten, der Zug entgleiste nicht.

(Foto: dpa)

Zeugen beobachteten den mutmaßlichen Täter, als er Platten auf eine Zugstrecke bei Deggendorf legte. Nun nahm die Polizei einen 15-Jährigen fest.

Mehrere Betonplatten soll ein Jugendlicher auf ICE-Gleise in Niederbayern gelegt haben. Der 15-Jährige sei wegen des Verdachts des versuchten Mordes in Haft, teilten Bundespolizei, Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. "Ich bin froh, dass wir den dringend tatverdächtigen Urheber dieses Verbrechens so schnell fassen konnten", erklärte der Leitende Oberstaatsanwalt Rudolf Helmhagen.

Nach Angaben der Ermittler fuhr ein ICE am 25. April bei Osterhofen im Landkreis Deggendorf über die Platten. Glücklicherweise entgleiste der Zug nicht, niemand habe sich damals verletzt. Zeugen hätten den Jugendlichen beobachtet, so der Leitende Oberstaatsanwalt.

Wenige Tage später konnten sie ihn festnehmen. Der Jugendliche hat den Angaben zufolge die Tat weitgehend eingeräumt. Sein Motiv sei noch unklar, hieß es weiter.

© SZ.de/dpa/mmo

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite