bedeckt München

Bayern:Wie alte Ortsnamen die Geschichte widerspiegeln

Handwerk Ortsnamen Rosenkranz

In Ortschaften wie Bettermacher wurden früher Rosenkränze hergestellt.

(Foto: dpa)

Alte Berufe, vergessenes Handwerk - und sogar das Rosenkranz-Gewerbe ist in Flurnamen zu finden. Doch viele mundartlichen Formen geraten langsam in Vergessenheit.

Von Hans Kratzer

Der Fasan, eine Vogelart aus der Ordnung der Hühnervögel, ist vermutlich mit den alten Römern nach Bayern eingewandert, wo er seither gerne gejagt und verspeist wird. Welche Bedeutung dieses Tier erlangt hat, kommt sogar in einem Ortsnamen zum Ausdruck. Im Ortsverzeichnis von 1952 ist in der damaligen Gemeinde Stein an der Traun eine Einöde namens Fasanenjäger aufgeführt. Heute ist diese Fläche mit einer Siedlung überbaut, die zur Stadt Traunreut gehört. Eine Bushaltestelle namens Fasanenjäger erinnert noch an das früheren Jagdgebiet.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
K2 Winterbesteigung
Winterbesteigung des K2
"Es war so unglaublich kalt. Minus 65 Grad"
Serie: Licht an mit Maxim Biller
Langsam ist es genug, Kollegen
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Geldanlage
Geht da noch was?
Schifferdecker NSU Podcast
NSU und rechter Terror
Deutsche Abgründe
Zur SZ-Startseite