Bayern:Die Festival-Saison beginnt

Lesezeit: 6 min

Bayern: Die Masse macht's. Bei Rock im Park treffen die größten Bands auf das größte Publikum.

Die Masse macht's. Bei Rock im Park treffen die größten Bands auf das größte Publikum.

(Foto: Daniel Dostal)

Endlich wieder ins Menschengetümmel und Gewühle vor der Bühne stürzen: Die Open-Air-Saison 2022 hat gigantische Klassiker, Geheimtipps und neue Hoffnungsträger in ganz Bayern zu bieten. Ein Überblick.

Von Michael Zirnstein

"Wieder wärmer, geht bei mir der Deckel auf", singen die wiedererwachten Sportfreunde Stiller in "I'm Alright". Auch wenn ihre lange ersehnte Stadiontournee mit Herbert Grönemeyer gerade doch noch Corona zum Opfer fiel, könnte die neue Single die Hymne der kommenden Festival-Saison werden. Parole: Es geht uns gut. Brüder und Schwestern zur Sonne, ins Freie, und endlich wieder ungehemmt ins Menschengetümmel und ins Konzertgewühle stürzen bei den schönsten Open-Airs in Bayern: vom kleinen Szene-Ausflug zum "Puch" über Bayerns Popkulturpreisträger-Festival "Klangtherapie" und das neue Münchner Spektakel "Superbloom" bis zum Branchenriesen "Rock im Park", auf dem die Sportfreunde wieder die Hauptbühne erklimmen.

Pfingsttheatron

Bayern: Delish da Goddess aus New Orleans, die "Queen der Queer-Bounce-Bewegung, tritt beim Theatronpfingsfestival auf.

Delish da Goddess aus New Orleans, die "Queen der Queer-Bounce-Bewegung, tritt beim Theatronpfingsfestival auf.

(Foto: Rush Jagoe)

Das Pfingsttheatron ist so etwas wie der Murmeltiertag der Münchner Festival-Saison: Wird das erste Open-Air gut, gelingt auch der Rest. Jedenfalls macht es seit 20 Jahren immer Lust auf mehr, rauszuradeln und einfach schauen, was die Indie-Welt an lässigen Acts zu bieten hat, denn alle Konzerte sind auf Einladung des Jugendkulturwerks "umsonst und draußen". Das neue Kuratoren-Duo aus den beiden Szenemotoren Christian Kiesler und Mira Mann bleibt dem Konzept treu, "eine sehr bunte Mischung aus Subkultur und Newcomern quer durch alle Disziplinen der Popkultur" auf die Bühne am Olympiasee zu stellen. Zu diesen "Künstler*Innen mit starken Aussagen und spannenden musikalischen Positionen" zählen diesmal am Samstag, 4. Juni, Uschi und Pirx aus München, Akne Kid Joe aus Nürnberg und die Electro-Party-Punks Egotronic; am Sonntag Pacifico Boy, Culk, Münchens Rap-Star in Berlin Ebow und die Anatolien-Folk-Popper Derya Yildirim & Grup Şimşek; sowie am Montag May The Muse, Damien Dalla Torre, Baby Joe und Delish Da Goddess, "Publikumsliebling in New Orleans' DIY-Rap-Scene" und Schwergewicht der "Queer Bounce"-Bewegung. Da fragt man sich schon, was das Theatron bei seinem Gratis-Festival im Sommer zu bieten haben wird (noch steht kein Termin fest).

Pfingsttheatron, Sa.-Mo, 4.-6. Juni, München, Bühne am Olympiasee

Modular

Bayern: Unterm alten Gastank steigt das "Modular"-Festival des Augsburger Stadtjugendrings.

Unterm alten Gastank steigt das "Modular"-Festival des Augsburger Stadtjugendrings.

(Foto: Max Tank)

Mit dem "Modular" erhebt die Stadt Augsburg Anspruch auf einen der Spitzenplätze auf den Open-Air-Ranglisten. Mit 30 000 Gästen auf dem Gelände des wachsenden Kreativquartiers Gaswerk zählt man zu den größten Jugendkulturfestivals in Deutschland. Die Größe ist aber nicht entscheidend, sondern die vielen Besonderheiten machen es aus: So gibt es diesmal Rollerdisco, eine Kleidertauschbörse, Grafitti-, Parcouring- und andere Kurse, die Pop-up-Lastenradausstellung des Jüdischen Museums und vieles mehr. Auch das Bühnenprogramm bietet spannende Zugnummern wie Giant Rooks, Leoniden, Symba, Alli Neumann, Haiyti und Bilderbuch. Bei den offiziellen Aftershowpartys legen viele von der Club Kommission Augsburg ausgesuchte DJs auf, das alles zu moderaten Ticketpreisen ab 28 Euro pro Tag und ab 58 Euro fürs Drei-Tage-Ticket.

Modular, Fr.-So., 3.-5. Juni, Augsburg, Gaswerk

Rock im Park

Bayern: Endlich wieder vor großer Fan-Schar spielen die Sportfreunde Stiller bei Rock im Park.

Endlich wieder vor großer Fan-Schar spielen die Sportfreunde Stiller bei Rock im Park.

(Foto: Christian Glattohr)

Groß, größer, Rock im Park. Oder anders: Einmal Rock im Park, immer Rock im Park. So sehen das zumindest die Fans des Flaggschiffs aller Rock-Open-Airs mit den prominentesten Nummern in Bayern, das seit 1997 (nach dem Auszug aus München) in Nürnberg ankert. Nach den Corona-Ausfällen '20 und '21 haben angeblich 80 Prozent der Kartenbesitzer ihre Tickets nicht umgetauscht. Auch wenn sich das größte Tamtam auf den diversen Camping-Arealen rund um den Nürnberger Dutzendteich abspielen wird, werden 70 000 Besucher auch auf den zahlreichen Bühnen ein großes Schauspiel geboten bekommen, so komplex, dass man mit einer RIP-App seinen Zeitplan genau einteilen sollte, um möglichst viele der 80 Acts zu erleben. Ein Auszug aus dem Programm vom Freitag, 4. Juni: Beatsteaks, Billy Talent, Bullet For My Valentine, Drangsal, Korn und Volbeat; vom Samstag: Broilers, Donots, Marteria, Scooter, Jan Delay, Weezer und Green Day; und vom Sonntag: Casper, Deftones, Rin, Placebo, Sportfreunde Stiller und Muse. Der Veranstalter des Zwillingsfestivals ist sich sicher: "Die Rückkehr der Live-Musik auf die Festivalbühnen wird bei Rock im Park und Rock am Ring eine gewaltige Euphoriewelle auslösen, die man durch die gesamte Republik spüren wird."

Rock im Park, Fr.-So., 3.-5. Juni, Nürnberg, Volkspark am Dutzendteich

Brass Wiesn

Bayern: Das große Tamtam steigt bei der Brass Wiesn auch auf dem Zeltplatz, hier mit der "Jack Russel's Halsbänd".

Das große Tamtam steigt bei der Brass Wiesn auch auf dem Zeltplatz, hier mit der "Jack Russel's Halsbänd".

(Foto: Marco Einfeldt)

Die Brass Wiesn auf dem Echinger Freizeitgelände hat sich seit ihrer Premiere 2013 mächtig aufgeblasen von 3000 auf 15 000 Gäste. Blasmusik ist wieder in, auch bei jungen Menschen. Ob bei den Bayern-Weltmusik-Pionieren Haindling, bei den Szene-Stars La Brass Banda, beim Balkan-Beat-Veteran Shantel, bei den Musikkabarett-Abräumern Pizzera & Jaus, dem Bierzeltkönig Josef Menzl, Dorfkapellen wie dem Musikverein St. Andreas oder 45 weiteren Ensembles, bei allen wird das klingende Blech gefeiert wie Gold. Viele Volksmusikanten reisen als Fans an und spielen selbst auf den Zeltplätzen weiter oder geben ein Ständchen mitten im inzwischen arg überfüllten Echinger See.

Brass Wiesn, Do.,-So., 4.-7. Aug., Eching, Freizeitgelände

Summerbreeze

Bayern: "Eisbrecher" sind einer der Headliner beim "Summerbreeze" bei Dinkelsbühl.

"Eisbrecher" sind einer der Headliner beim "Summerbreeze" bei Dinkelsbühl.

(Foto: Eisland Entertainment)

Wer braucht "Wacken", wenn es "Summerbreeze" gibt? Denn bei Dinkelsbühl weht kein laues Pop-Lüftchen, sondern dort, auf dem Flugplatz des Aeroclubs, entfacht sich der Sturm der Heavy-Metal-Welt. Seit der Premiere 1997 ist das Festival auf 40 000 Besucher und sage und schreibe 133 Bands angewachsen. "Stronger Than Ever" zeigen 2022 Szenestars wie Arch Enemy, Electric Callboy, Eisbrecher, Blind Guardian, Within Temptation und Heaven Shall Burn oder die Blaskapelle Illenschwang die ganze friedliche, bunte Welt der finsteren Seite des Rock.

Summerbreeze, Mi.-Sa., 17.-20. Aug., Dinkelsbühl

Puch

Bayern: Idyllisch beim Picknick unter Obstbäumen verfolgen die Gäste das "Puch"-Festival.

Idyllisch beim Picknick unter Obstbäumen verfolgen die Gäste das "Puch"-Festival.

(Foto: Niels P. Joergensen)

Bis eben stand noch nicht einmal ein Künstler auf der Homepage. Immerhin, der Termin, Samstag, 16. Juli, und damit die Gewissheit, dass das "Puch" nicht Geschichte ist: "31 Year. 100 % Independent". Jeder aus der Münchner Szene hat seine Geschichte mit dem Mini-Woodstock im Weiler Lueg bei Jetzendorf, ob er sich seinen Auto mit dem Traktor aus dem Parkacker ziehen lassen musste, oder ob er wirklich Tocotronic ihre Verstärker über die Schweinewiese hat schleppen sehen. Neue Geschichten wird es geben beim Eine-Nacht-Open-Air, das nie wachsen wollte und jetzt 3000 Fans anlockt. Und schon stehen auch die Künstler auf Facebook: Kraftwerk- und Neu!-Mitglied Michael Rother, Gilla Band aus Dublin, Anika ("die deutsche Britin auf dem Portishead-Label"), What Are People For? (die neue Band von Anna McCarthy), Elektro-Chansonniere Inga (Trikont) und Golden-Pudel-DJ Ralf Köster.

Puch, Sa., 16. Juli, Lueg

Superbloom

Bayern: Neuer Spielplatz im Olympiapark: So stellen sich die Superbloom-Macher das Festival vor.

Neuer Spielplatz im Olympiapark: So stellen sich die Superbloom-Macher das Festival vor.

(Foto: Superneo)

Endlich, 25 Jahre nach dem Auszug von "Rock im Park" und sieben nach dem tapferen Versuch mit "Rockavaria" sowie zwei Corona-bedingten Verschiebungen bekommt der Olympiapark wieder ein Riesen-Pop-Happening von internationalem Format. Im Olympiastadion (und in der Halle), im Theatron, auf einer schwimmenden Bühne und etlichen weiteren Plattformen treten mit Calvin Harris und David Guetta zwei der reichsten DJs der Welt auf, Hip-Hop Stars wie Macklemore oder Megan The Stallion, Medien-Lieblinge vom wiedererwachten Stromae über Will Smith' Tochter Willow bis zu Rita Ora, sowie etliche deutsche Bands wie AnnenMayKantereit, La Brass Banda und Kraftklub. Die Musik-Mischung ist abenteuerlich, aber ebenso wichtig sind dem Kreativ-Team um die "Sziget" und "Lolapalooza"-Entwicklerin Fruzsina Szep die "Experience"-Areale für Wissenschaft, Tanz, Kunst, Familien, Performances, Diskussionen und Action wie Rollerscating.

Superbloom, Sa. & So., 3. & 4. Sep., München, Olympiapark

Puls-Open-Air

Bayern: Die Band "Kraftklub" auf der Bühne beim Puls Open Air 2018 auf dem Gelände von Schloss Kaltenberg.

Die Band "Kraftklub" auf der Bühne beim Puls Open Air 2018 auf dem Gelände von Schloss Kaltenberg.

(Foto: Fabian Stoffers)

Radio war gestern, deswegen nennt sich die Jugend-Welle des Bayerischen Rundfunks auch "das junge Content-Netzwerk". Das spiegelt sich auch beim eigenen Open-Air, das scheinbar entgegen der digital-urbanen Ausrichtung seine Zelte wieder auf dem urigen, grünen Gelände des Ritterspiele-Schlosses Kaltenberg aufschlägt. Weit mehr als Musik soll also geboten werden: Yoga am Zeltplatz, spaßige Illusionskunst mit Siegfried & Joy, die eigenen Podcasts wie "Im Namen der Hose" live, eine "Zukunftsschmiede" oder Workshops zu Nachhaltigkeit oder mit dem Friedensaktivisten Martin Sperr. Aber natürlich ist "Puls" auch ein Qualitätsprädikat in Sachen Pop, der in der großen Turnierarena geballt auf die Bühne kommt. Hinter fast jedem Musiker steht in der Beschreibung das Wort "Hype", sei es ewiger Hype wie bei den schwäbischen Rap-Rabauken Orsons, den Indie-Lieblingen Von Wegen Lisbeth oder Reibeisen-Charmeur Casper; oder frisch entfachter Hype wie beim Solo der feministisch-antirassistischen Rap-Granate Juju, den Coming-of-Age-Rockern Provinz, den Augsburger Italo-Clowns Roy Bianco & Abbrunzati Boys, Lola Young (nominiert von der BBC zum "Sound of 2021") oder den Funk-Lümmeln Easy Live aus Leicester mit selbsterklärtem Kurs auf die Weltherrschaft.

Puls-Open-Air, Do.-Sa., 9.-11. Juni, Schloss Kaltenberg

Echelon

Bayern: Sommer-Feeling in der ehemaligen US-Kaserne von Bad Aibling gibt es beim Echelon.

Sommer-Feeling in der ehemaligen US-Kaserne von Bad Aibling gibt es beim Echelon.

(Foto: Echelon)

Die Veranstalter des Dance-Festivals unter den namensgebenden, futuristischen Radon-Kuppeln der ehemaligen US-Kaserne von Bad Aibling sind genauso ausgehungert wie die Fans. Voller Elan kehren sie aus der Zwangspause zurück und versprechen: "Ab dem 19. bis 21. August 2022 wird nichts mehr sein wie zuvor!" Erstmals wird "einer der urigsten Kurorte Deutschlands" nun drei volle Tage lang in ein "Camping- und Tanzspektakel" verwandelt, man biete nun "mehr Attraktionen, mehr Platz, mehr Foodstände" und natürlich "mehr Künstler". Große Namen (gut 100 DJs insgesamt) werden Fans elektronischer Musik aufhorchen lassen: von Alle Farben und Carl Cox über Fritz Kalkbrenner und Hugel bis zu Lost Frequencies, Monika Kruse, Oliver Koletzki, Moonbootica und Richie Hawtin. Drei Tage unter Strom am Radon.

Echelon, Fr.-So., 19.-21. Aug., Bad Aibling

Klangtherapie

"Klangtherapie" in Plankenfels in der Fränkischen Schweiz könnte ein Beispiel sein für die zahlreichen, vor allem von Elektro-Beats geprägten Festivals, die ländliche Ecken in ganz Bayern beleben. Dafür ist das viertägige Open-Air mit 95 DJs und Live-Acts aber ziemlich groß geraten. Und vor allem das Drumherum mit Workshops, Vorträgen, Installationen, Yoga und Performances und die sozial-träumerische Philosophie machen Klangtherapie zu einem Unikum, das 2021 den Bayerischen Pop-Kultur-Preis in der Kategorie "Festival" verdient gewann. Eine "Paralellwelt", wie die Machen selbst schreiben, "mit Programm für Körper, Geist, Seele und Herz".

Klangtherapie, Do.-So., 4.-7. Aug., Plankenfels

Sommernachtstraum

Bayern: Feuerwerk über dem Olympiasee beim Münchner Sommernachtstraum im Olympiapark.

Feuerwerk über dem Olympiasee beim Münchner Sommernachtstraum im Olympiapark.

(Foto: Stephan Rumpf)

Eigentlich ist der Sommernachtstraum kein Pop-Open-Air im klassischen Sinn, denn er ist zeitlich auf einen Nachmittag und einen Abend begrenzt, und wer zu zelten versucht im Olympiapark, bekommt ein Problem. Aber wer sich ungern aus München herausbewegt, erlebt einen zauberhaften Abend: erst einmal mit zahlreichen Konzerten auf der Haupt- und der Nebenbühne, für die inzwischen die Zugnummern am 16. Juli bekannt gegeben wurden: Silbermond und Culcha Candela. Und dazu kommen dann Kunst, Buden und natürlich der eigentliche Star des Abends: das größte Feuerwerk der Stadt.

Münchner Sommernachtstraum, Sa., 16. Juli, Olympiapark

Zur SZ-Startseite
Zeltdach, Abendrot, Olympiastadion, Olympiapark, München, Oberbayern, Bayern, Deutschland, Europa *** Tent roof, sunset,; Olympia 1972 München 50 Jahre Olympiastadion

SZ PlusOlympiastadion München
:Für viele ist es das schönste Stadion der Welt

Die visionäre Architektur des Münchner Olympiastadion ist so kühl wie der Wind, der dort ständig durchfegt. Nur noch selten finden dort Sportveranstaltungen statt - und dennoch fasziniert es viele bis heute. Eine Hommage.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB