Oettingen 30 Meter hohe Bier-Fontäne

Wenn es Bier vom Himmel regnet: Auf dem Gelände der Oettinger-Brauerei in Schwaben spritzte am späten Samstagabend hektoliterweise Gerstensaft in die Luft. Der überdimensionale Bierbrunnen war jedoch keinesfalls beabsichtigt.

Bier gehört in Bayern bekanntlich zu den Grundnahrungsmitteln, eine 30 Meter hohe Gerstensaft-Fontäne dürfte aber auch im Freistaat eine Neuheit sein. Mancher mag nun über eine neue Volksfestattraktion spekulieren - dabei war der überdimensionale Bierbrunnen vollkommen unbeabsichtigt. Eine Panne in der schwäbischen Oettinger-Brauerei hatte zu dem unverhofften Bier-Regen geführt.

Am späten Samstagabend war das Ventil einer Hochdruckleitung geplatzt. 30 Meter hoch wurde der kostbare Gerstensaft daraufhin in die Luft gespritzt, wie die Polizei in Nördlingen berichtete. Auch nach einer halben Stunde strömte noch Schaum aus der Leitung - erst dann konnte ein Techniker das Leck schließen.

Nach Angaben der Polizei wird in der beschädigten Leitung Bier unter hohem Druck vom alten Brauereigelände im Oettinger Ortskern zur neuen Brauerei am Ortsrand gepumpt. Wie viel Bier genau in die Luft schoss, war zunächst unklar. Auch der entstandene Schaden konnte nocht nicht beziffert werden.