bedeckt München 20°

Unfall bei Oberstdorf:Touristin überlebt 60 Meter tiefen Sturz in den Alpen

Beim Abstieg ins Oytal fällt die 42-Jährige in die Tiefe - und landet in einer Tanne. Mit dem Hubschrauber kommt sie ins Krankenhaus, ihr Hund irrt noch in den Bergen umher.

Beim Bergwandern oberhalb des Oytals im Oberallgäu hat eine lettische Touristin einen Sturz 60 Meter in die Tiefe überlebt. Am Dienstagnachmittag habe die 42-Jährige zusammen mit ihrer Hündin vom Seealpsee ins Oytal absteigen wollen und sei dabei vom Weg abgekommen und abgestürzt, teilte die Polizei mit. Demnach fiel sie in eine Tanne und konnte sich im steilen Gelände festhalten.

Almhirten verständigten Polizei und Bergwacht, nachdem sie ihre Hilferufe gehört hatten. Mit einem Rettungshubschrauber konnte die Frau gerettet werden. Sie zog sich nur leichte Verletzungen zu und konnte die Klinik noch am Abend verlassen. Ihre Hündin wurde nicht gefunden. Die rot-braune Ridgeback-Hündin befinde sich wahrscheinlich noch in der Gegend. Die Polizei bittet um Hinweise.

© SZ.de/dpa/mmo

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite