bedeckt München 15°

Oberpfalz:Durchsuchungen wegen Kinderpornografie - Jugendliche unter Verdacht

Die Polizei durchsucht am Donnerstag zwölf Wohnungen in der Oberpfalz. Der jüngste Verdächtige ist erst 14 Jahre alt.

Wegen des Verdachts der Abbildungen sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen hat die Polizei am Donnerstag in der Oberpfalz zwölf Wohnungen durchsucht. Unter den ausschließlich männlichen Tatverdächtigen seien auch mehrere Jugendliche, sagte eine Polizeisprecherin. Der Jüngste sei 14 Jahre alt. Festnahmen gab es keine, alle 14 Tatverdächtigen seien noch auf freiem Fuß.

Durchsucht wurden demnach Objekte in den Landkreisen Cham und Regensburg sowie den Städten Neumarkt und Regensburg. Gegen die Männer werde wegen des Verdachts des Besitzes sowie des Verbreitens kinderpornografischer Inhalte ermittelt. Die Beamten stellten den Angaben zufolge umfangreiches Beweismaterial sicher, darunter viele Datenträger.

Hinweise auf die Tatverdächtigen seien unter anderem durch die internationale Zusammenarbeit mit anderen Polizeibehörden gewonnen worden, hieß es. Im Bereich der Kinderpornografie seien zunehmend Jugendliche als Täter festzustellen, berichtete die Sprecherin. Den Straftaten liege in diesen Fällen oftmals kein pädosexueller Hintergrund zugrunde, sondern ein fehlendes Bewusstsein hinsichtlich des kinderpornographischen Charakters der Bilder und Videos und der damit verbundenen strafrechtlichen Relevanz.

© SZ/dpa/mmo
Zur SZ-Startseite
MeiBayern_TeaserM_400x300@2x

Newsletter abonnieren
:Mei Bayern-Newsletter

Alles Wichtige zur Landespolitik und Geschichten aus dem Freistaat - direkt in Ihrem Postfach. Kostenlos anmelden.

Lesen Sie mehr zum Thema