bedeckt München 28°

Oberfranken:Unbekannter legt Steine auf Bahngleis

Anschließend setzt er Sicherungsanlagen in Brand. Ein Unfall kann gerade noch verhindert werden.

Nur durch eine Notbremsung hat ein Zug am Sonntagmorgen einen Unfall in Oberfranken verhindern können. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatte ein Unbekannter in der Stadt Lichtenfels Steine auf das Gleis der Bahnstrecke gelegt und einen Stromkasten und andere Sicherungsanlagen in Brand gesetzt. Dadurch fielen Vorsignale aus, was zu Verspätungen führte.

Der Lokführer des Regionalexpresses, der von Michelau Richtung Bahnhof Lichtenfels fuhr, erkannte gegen 7 Uhr früh eine Person auf den Gleisen und leitete eine Schnellbremsung ein. Der Zug kam noch rechtzeitig vor den Steinen zum Stehen. Der unbekannte Mann flüchtete. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurde niemand verletzt, dem Lokführer gelang es, den Schwelbrand im Stromkasten zu löschen.

"Wir müssen von einer bewussten Handlung ausgehen", sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberfranken. "Das ist massiver als ein Scherz von Jugendlichen." Die Kriminalpolizei Coburg ermittelt.

© dpa/imei
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema