Kirchehrenbach:Nackter Mann stört Gottesdienst

Dabei hatte der Nackte eine Flasche Bier in der Hand. Die Polizei fahndet nun nach dem Mann, dem laut Polizei nun sogar eine Freiheitsstrafe drohen könnte.

Ein Nackter hat einen Gottesdienst in Oberfranken gestört und wird nun von der Polizei gesucht. Der "stämmige Mann" sei am Donnerstagabend während der Predigt in die Kirche in Kirchehrenbach (Landkreis Forchheim) gelaufen und mit einer Bierflasche in der Hand wieder aus dem Haupteingang hinaus, teilte die Polizei am Freitag mit. "Es ist davon auszugehen, dass er sich vor der Kirche wieder anzog und anschließend flüchtete."

Die Polizei fahndet nun nach dem Mann um die 40. "Ganz egal, ob hier ein Betrunkener eine Mutprobe ableistete oder ein anderes Motiv vorlag. Auf derartige Weise einen Gottesdienst zu stören, ist nicht nur beschämend für den hoffentlich wieder zur Vernunft gekommenen Mann, es ist vor allem auch strafbar und wird von uns konsequent verfolgt", sagte Dienststellenleiter Georg Götz. Ermittelt wird wegen der Erregung öffentlichen Ärgernisses und der Störung der Religionsausübung. Dem Mann könne sogar eine Freiheitsstrafe drohen - "je nachdem, was er sonst so auf dem Kerbholz hat", sagte Götz.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusG-7-Gipfel
:Der Rebell von Garmisch-Partenkirchen

Bernhard Raubal will seine Wiese an G-7-Gegner verpachten - wie schon 2015. Doch eine Genehmigung für das Protestcamp liegt bislang nicht vor - und dann ist da noch die Sache mit dem Schwemmholz.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB