Oberbayern Von Traktor erfasst: Frau stirbt bei Faschingsumzug

  • Eine Frau ist bei einem Faschingsumzug in Oberbayern von einem Traktor erfasst und tödlich verletzt worden.
  • Bei einem Umzug in Niederbayern kam es zu gewaltsamen Zwischenfällen.

Nach dem tödlichen Unfall einer jungen Frau bei einem Faschingsumzug in Oberbayern dauern die Ermittlungen an. Der Fahrer des Traktorgespanns, das die 24-Jährige überrollt hatte, stand nach Angaben der Polizei vom Montag nicht unter Alkoholeinfluss. Das ergab ein Bluttest.

Die Frau war am Sonntag neben dem Anhänger hergelaufen und sollte für Sicherheit sorgen. Ohne bislang erkennbares Fremdverschulden sei sie unter die Räder geraten. Ein Gutachter sicherte die Spuren am Unfallort. Erst nach deren Auswertung ließen sich genauere Aussagen zur Ursache treffen.

Der Traktor fuhr bei einem Faschingsumzug in Waidhofen (Landkreis Neuburg-Schrobenhausen) mit rund 20 Wagen und 500 Teilnehmern. Nach dem Vorfall wurde der Zug umgehend gestoppt. 50 Zuschauer und Beteiligte wurden psychologisch betreut - darunter auch der 51 Jahre alte Traktorfahrer.

Die Polizei befragte Zeugen. Auf dem Anhänger hätten sich ungefähr 50 Menschen befunden und Hunderte Zuschauer in der Nähe aufgehalten, so die Polizei. Sie könnten sich an den Notruf von Feuerwehr und Rettungsdienst wenden, falls sie Hilfe bräuchten.

Zwischenfälle bei Umzug in Niederbayern

Zu gewaltsamen Zwischenfällen kam es beim Fasching in Schönau (Landkreis Rottal-Inn). Ein Sanitäter wurde mit einer Flasche beworfen und am Kopf verletzt. Bei dem Umzug wurden am Samstag zudem ein Feuerwehrmann und eine Mitarbeiterin des Sicherheitsdienstes verletzt.Ein 33-jähriger Sanitäter behandelte gerade eine junge Frau, als ein Täter eine Bierflasche auf die beiden warf, wie die Polizei mitteilte. Die Flasche traf den Sanitäter und fiel dann auf die Patientin. Beide zogen sich Platzwunden zu und mussten im Krankenhaus behandelt werden.

Bereits kurz zuvor hatte ein Jugendlicher einen 24-jährigen Feuerwehrmann geschlagen. Der Feuerwehrmann hatte den angetrunkenen Jugendlichen aufgefordert, hinter eine Absperrung zu treten. Daraufhin versetzte dieser ihm laut Polizei einen Schlag ins Gesicht. Der Feuerwehrmann erlitt blutende Lippen.

Auch eine Mitarbeiterin des Sicherheitsdienstes wurde beim Fasching in Schönau geschlagen. Die 37-Jährige war bei einer Rangelei eingeschritten, zu der es im Rahmen der Party nach dem Faschingsumzug gekommen war, und erhielt einen Faustschlag gegen das rechte Ohr. Sie musste von Sanitätern versorgt werden.