Oberbayern 14-Jähriger steckt hinter Falschmeldung zu IS-Drohbrief

  • Im Internet ist eine Falschmeldung aufgetaucht, in der von einem Drohbrief eines IS-Anhängers an die Brannenburger Realschule die Rede ist.
  • Nun hat sich ein 14-Jähriger gestellt.
  • Er wollte offenbar nur einem Freund zeigen, wie Artikel mithilfe einer speziellen Software kopiert und geändert werden können.

Mit einem gefälschten Artikel, in dem von einer Terrorgefahr an einer Brannenburger Schule die Rede war, hatte er Angst und Verunsicherung hervorgerufen: Nun hat sich ein 14-Jähriger der Kripo Rosenheim gestellt. Er hatte einen Artikel auf dem regionalen Nachrichtenportal "Rosenheim24", in dem es eigentlich um ein brennendes Bushäuschen ging, mit einer speziellen Software kopiert und abgeändert.

Im Sekretariat der Schule sei ein Drohbrief eines IS-Anhängers eingegangen, hieß es in der Falschmeldung. Sie hatte innerhalb kurzer Zeit derartige Wellen geschlagen, dass die Brannenburger Polizeiispektion teils nur noch über Funk erreichbar war - derart viele besorgte Eltern riefen an.

Wie die Falschmeldung auf der Seite landete

Zwar war die Falschmeldung an anderer Stelle im Internet und nicht auf der Nachrichtenseite selbst abgespeichert, dennoch wurde sie dort über die Rubrik "Live: Top-Artikel unserer Leser" weiterverbreitet. Dass das möglich war, liegt offenbar an einem Tool, das das Ranking auf "Rosenheim24" vornimmt. Dieses nahm den veränderten Artikel als Original wahr und ließ ihn in das Ranking des Nachrichtenportals einlaufen. Wer dann auf den Link klickte, landete allerdings auf einer anderen Internetseite.

Offenbar hatte der Jugendliche nur einem Freund zeigen wollen, wie das Klonen von Artikeln funktioniert; dass dieser im Hintergrund mit dem Tool auf "Rosenheim24" verknüpft war, wusste er laut Polizeipräsidium Oberbayern Süd offenbar nicht. Ob die Aktion strafrechtliche Konsequenzen für den 14-Jährigen hat, wird nun die Staatsanwaltschaft entscheiden.