bedeckt München 22°

Oberbayern:Geisterfahrer verursacht tödlichen Unfall auf der A8

Nahe Holzkirchen gerät am frühen Sonntagmorgen ein Auto in den Gegenverkehr und prallt auf ein entgegenkommendes Fahrzeug. Ein Münchner kommt ums Leben, der Falschfahrer überlebt.

Bei einem Unfall mit einem Falschfahrer auf einer Autobahn in Bayern ist ein Mann ums Leben gekommen. "Das Todesopfer saß in einem entgegenkommenden Auto", sagte ein Sprecher der Polizei. Der Unfall passierte am frühen Sonntagmorgen auf der A8 in der Nähe von Holzkirchen etwa 30 Kilometer südlich von München.

Einem Sprecher der Polizei Rosenheim zufolge stieß der Geisterfahrer, der in einem Volkswagen unterwegs war, mit einem BMW zusammen. Ein 34-jähriger Münchner, der in dem BMW hinten gesessen habe, sei aus dem Fahrzeug herausgeschleudert und mutmaßlich von nachfolgenden Autos überrollt worden. Er sei nicht angeschnallt gewesen. Der 54-jährige Fahrer des BMW und sein Beifahrer erlitten demnach teils schwere Verletzungen.

Der 55-jährige Geisterfahrer, der in einem Mietwagen unterwegs war, überlebte den Unfall. Die Rettungskräfte fuhren mit einem Großaufgebot zur Unfallstelle. Die A8 wurde in Richtung München gesperrt. Seit 7.40 Uhr am Sonntagmorgen ist die Sperrung der Autobahn aufgehoben.

© SZ.de/dpa/bepe/sekr

Tod einer Frau
:Ermittlungen gegen dementen Unfallfahrer eingestellt - scharfe Kritik von Opferanwalt

Der 86-Jährige war in das Ende eines Staus gerast, eine junge Frau kam dabei ums Leben. Nun wird über verpflichtende Fahreignungstests diskutiert - mit Skepsis.

Von Camilla Kohrs und Susi Wimmer

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite