bedeckt München 17°

Oberammergau:Zusätzliche Millionen für Passionstheater

Die nächsten Oberammergauer Passionsspiele im Jahr 2020 sollen in einem teilweise neu gestalteten Ambiente stattfinden. Der Gemeinderat hat mit knapper Mehrheit beschlossen, 4,2 Millionen Euro in das örtliche Passionstheater zu stecken. Die im Jahr 1900 gebaute Zuschauerhalle erhält neben einem neuen Anstrich auch ein umlaufendes Vordach. Das Foyer soll neu gestaltet werden und zwischen den alle zehn Jahre stattfindenden Passionsspielen einer größeren Dauerausstellung Platz bieten. Als Budget für die Inszenierung 2020 hatten die Gemeinderäte bereits rund sieben Millionen Euro genehmigt, gut eine Million mehr als für die Passion 2010. Um diese zu sichern, hatte sogar der Freistaat mit einer Bürgschaft aushelfen müssen. Seither bemüht sich die Gemeinde, mit den regelmäßigen Rekordeinnahmen besser auszukommen.