bedeckt München 20°

Nürnberger Christkindlesmarkt:Weihnachtliche Wiesn

Der Nürnberger Christkindlesmarkt ist eröffnet: Bis zu zwei Millionen Besucher decken sich hier mit Geschenken ein oder gönnen sich eine Tasse Schlehenglühwein. Für manche ist er so etwas wie die weihnachtliche Wiesn der Franken. Impressionen von einem der ältesten Weihnachtsmärkte Deutschlands.

12 Bilder

-

Quelle: AFP

1 / 12

Der Nürnberger Christkindlesmarkt ist eröffnet: Bis zu zwei Millionen Besucher decken sich hier mit Geschenken ein oder gönnen sich eine Tasse Schlehenglühwein. Für manche ist er so etwas wie die weihnachtliche Wiesn der Franken. Impressionen von einem der ältesten Weihnachtsmärkte Deutschlands.

Mit dem traditionellen Prolog von der Empore der Frauenkirche hat das "Christkind" Franziska Handke den Nürnberger Christkindlesmarkt eröffnet. Tausende Nürnberger versammelten sich am Freitagabend auf dem Hauptmarkt der Stadt, um das Spektakel zu erleben.

Eröffnung Nürnberger Christkindlesmarkt

Quelle: dpa

2 / 12

Schon Stunden vor der offiziellen Eröffnung durch das Nürnberger Christkind öffneten die Händler ihre Buden für die ersten Besucher. Die meisten stillten erst einmal ihren Hunger oder versuchten, sich einen Überblick im Gedränge zu verschaffen.

Eröffnung Nürnberger Christkindlesmarkt

Quelle: dpa

3 / 12

Doch das kann bei der Fülle an Waren ein bisschen dauern. Bis Heiligabend präsentieren sich 183 Händler und Künstler in Nürnberg mit ihren Produkten. Bis zu zwei Millionen Besucher aus aller Welt werden in diesem Jahr erwartet.

Nuernberger Christkindlesmarkt

Quelle: dapd

4 / 12

Der Christkindlesmarkt in Nürnberg gehört zu den schönsten und ältesten Märkten in Deutschland und lässt sich bis ins 16. Jahrhundert zurückverfolgen. Für den Trendforscher Peter Wippermann ist er so etwas wie die weihnachtliche Wiesn der Franken.

Eröffnung Nürnberger Christkindlesmarkt

Quelle: dpa

5 / 12

"Nürnberg hat im Weihnachtsmarkt-Business die Bedeutung des Oktoberfestes in München. Da ist das Weihnachtsfest zu Hause", sagte Wippermann. Ähnlichkeiten gibt es durchaus - etwa die Lebkuchenherzen mit ihren Botschaften aus Zuckerguss.

Eröffnung Nürnberger Christkindlesmarkt

Quelle: dpa

6 / 12

Eine offizielle Glühweintasse gibt es natürlich auch. Ähnlich wie auf der Wiesn müssen Besucher in diesem Jahr allerdings deutlich mehr zahlen. Die Preise wurden von 2,50 Euro auf jetzt 3,00 Euro angehoben. Spezielle Mischungen wie Kirsch- oder Schlehenglühwein kosten sogar 3,50 Euro.

Eröffnung Nürnberger Christkindlesmarkt

Quelle: dpa

7 / 12

Fast genauso wichtig wie der Glühwein ist diese fränkische Spezialität: Drei kleine Nürnberger Rostbratwürstchen passen gerade so in ein handelsübliches Brötchen. Etwas Senf darauf und fertig sind die "Drei im Weckla".

-

Quelle: AFP

8 / 12

Für die Nachspeise ist auch gesorgt - wenn einem die kunstvoll verzierten Engel, Nikoläuse oder Schneemänner zum Vernaschen nicht zu schade sind.

Eröffnung Nürnberger Christkindlesmarkt

Quelle: dpa

9 / 12

Neben Lebkuchen und anderen Leckereien gibt es auch in diesem Jahr wieder jede Menge Weihnachtsartikel wie Krippen und handgeschnitztes Zubehör, Kerzen oder Christbaumschmuck am Nürnberger Hauptplatz.

Eröffnung Nürnberger Christkindlesmarkt

Quelle: dpa

10 / 12

Wer nach Alternativen zu Kugeln und Lametta sucht, wird hier leicht fündig. Darf es vielleicht ein Krippchen aus Zinn zum Aufhängen sein?

Eröffnung Nürnberger Christkindlesmarkt

Quelle: dpa

11 / 12

Oder doch lieber ein Rauschgoldengel, wie ihn diese Händlerin im Angebot hat? Wer nicht so viel Gold und Glitzer mag, muss nur ein paar Stände weiterlaufen, um auf ganz traditionelle Kerle zu stoßen.

Eröffnung Nürnberger Christkindlesmarkt

Quelle: dpa

12 / 12

Die Nürnberger Zwetschgenmännla gehörten schon früher in vielen Haushalten zur klassischen Weihnachtsdekoration - auf dem Christkindlesmarkt werden die kleinen Figuren aus Dörrobst immer noch verkauft.

© Süddeutsche.de/dpa/infu/afis
Zur SZ-Startseite