bedeckt München 28°

Nachbarschaftsbeschimpfung:Von Staffelbrunsern und Stehpreußen

So sieht fränkisches Selbstbewusstsein aus: Seit 2016 wirbt Miltenberg mit dem Ortsschimpfnamen - mit drei "Staffelbrunsern" als Brunnen.

So sieht fränkisches Selbstbewusstsein aus: Seit 2016 wirbt Miltenberg mit dem Ortsschimpfnamen - mit drei "Staffelbrunsern" als Brunnen.

(Foto: Miltenberg.info)

Die Franken können außerordentlich gut ihre Nachbarn beschimpfen - und zwar am liebsten in einem Wort. Autor Martin Droschke kennt sich aus mit dieser maximal kondensierten Form böswilliger Poesie.

Interview von Olaf Przybilla, Nürnberg

Wenn die Museen wieder öffnen, kann man im Nürnberger Tucherschloss erfahren, mit welchen Ortsschimpfnamen sich Franken gegenseitig liebkosen. "Von Hundefressern und Zwiebeltretern. Wie die Franken ihre Nachbarn nennen und warum", lautet der Name der Sonderschau. Ein Gespräch mit dem Schimpfspezialisten Martin Droschke.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Schwangerschaft
"Jede Geburt birgt ein Restrisiko"
Österreichs Kanzler Kurz
Österreich
Wiener Gemetzel
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Teaserbilder Interrailreise Rühle
Interrail
Mit dem Zug durch Europa
Wirtschaft
Wird München das neue Silicon Valley?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB