bedeckt München 20°

Nürnberg:Steinmeier spricht mit Christkind

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat ein virtuelles Gespräch mit dem Nürnberger Christkind Benigna Munsi geführt. Thema der beiden war die ungewöhnliche Weihnachtszeit 2020 und die besondere Rolle des Christkinds dabei, das Gespräch fand als Teil der Gesprächsreihe "#miteinander" statt. Steinmeier führte das Gespräch vom Schloss Bellevue aus, Benigna Munsi antwortete in einem privaten Zimmer, im Hintergrund war die Krone des Nürnberger Christkinds zu sehen. Der Bundespräsident ließ sich berichten, dass das Christkind, das seit vergangenem Winter im Amt ist, in einer normalen Adventszeit bis zu 180 Termine zu absolvieren hätte. In diesem Jahr behelfe sich Munsi mit einer Telefonsprechstunde. Dabei habe sich das Christkind auch mit der Frage konfrontiert gesehen, ob es aufgrund der Ausgangssperre um 21 Uhr überhaupt in der Lage sei, die Geschenke noch rechtzeitig auszuliefern. Sie als Christkind habe darauf geantwortet: "Keine Sorge, ich hab' extra Fliegen geübt und bin jetzt superschnell geworden. Ich schaffe das, und ich habe meine Engel natürlich dabei, die helfen mir dieses Jahr. Und ich habe einen Deal gemacht mit der Polizei, dass die mich nicht anhalten."

© SZ vom 24.12.2020 / prz
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema