bedeckt München

Deutsches Museum Nürnberg:150 Fragen zu Söders Prestigeprojekt

Grundsteinlegung für Ableger des Deutschen Museums

Unternehmer Gerd Schmelzer, der damalige Finanzminister Markus Söder, Nürnbergs Oberbürgermeister Ulrich Maly, Museumschef Wolfgang Heckl und Architekt Volker Staab bei der Grundsteinlegung (von links). Nur der eigentlich zuständige Staatsminister Ludwig Spaenle fehlte.

(Foto: Daniel Karmann/dpa)

Grüne, SPD und FDP verlangen von der Staatsregierung Auskunft darüber, wie es zum teuren Mietvertrag für die Zweigstelle in Nürnberg kam. Möglicherweise soll ein externer Gutachter eingeschaltet werden.

Von Andreas Glas und Johann Osel

Es wird ein dicker Brief sein, der demnächst in der Staatskanzlei bei Ministerpräsident Markus Söder (CSU) eintreffen soll. Stattliches Porto sicher. "Zur Not würde ich das aber auch selber drüben einwerfen", sagt Sebastian Körber (FDP). Mindestens 150 Fragen sollen Stand jetzt enthalten sein - mit dringender Bitte um Antwort und Transparenz rund um die Außenstelle des Deutschen Museums in Nürnberg.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
John Paul Foster SEITE 3
Geishas in Japan
Der freie Wille
Relationship problems, autumn park; selbsttäuschung
Partnerschaft
"Bin ich authentisch oder fange ich an zu täuschen?"
Unions Fraktionssitzung
Kanzlerkandidatur
Ein Drama in aller Breite
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
Junge Frau im Cafe Hamburg Deutschland Young woman at a cafe Hamburg Germany 17 09 2008 M
Familientrio
Was tun, wenn ein Kind ausgegrenzt wird?
Zur SZ-Startseite