bedeckt München

Nürnberg:Mehr Arbeitslose im Januar

Die Arbeitslosigkeit in Bayern ist im Januar auf mehr als vier Prozent gestiegen. Zuletzt waren 316 791 Menschen arbeitslos gemeldet, 41 724 Personen mehr als im Dezember. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich um 0,6 Punkte auf 4,2 Prozent. Das teilte die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Freitag mit. Ein Teil des Zuwachses ist saisonal bedingt, weil im Winter unter anderem weniger gebaut wird. Allerdings ist auch im Vergleich zum Vorjahr die Arbeitslosigkeit deutlich gestiegen: um 67 289 Menschen oder 27 Prozent. Besonders betroffen waren Ausländer, Langzeitarbeitslose und Menschen ohne Berufsabschluss. Inwieweit die Entwicklung auf den aktuellen Lockdown zurückgehe, lasse sich in den Zahlen "vorerst nicht erkennen", heißt es vonseiten der Regionaldirektion - "wohl aber in den steigenden Anzeigen auf Kurzarbeit sowie der weiter sinkenden Arbeitskräftenachfrage". Der Deutsche Gewerkschaftsbund Bayern beobachtet "weiterhin eine angespannte Arbeitsmarktlage, aber auch vereinzelte Hoffnungsschimmer". Saisonbereinigt sei für die kommenden Monate mit weniger Arbeitslosen zu rechnen. Dennoch bedürfe es politischer Impulse, etwa mehr Investitionen in Infrastruktur, Bildung und Forschung.

© SZ vom 30.01.2021 / maxi
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema