Nürnbergs OB Ulrich Maly "Allmächd, du hast uns einen Schreck eingejagt"

"Schönwetter-Sozi" haben einige über Ulrich Maly gesagt, weil sie seinen vorzeitigen Abschied aus der Politik nicht akzeptieren. Stört ihn nicht, sagt er, "Sozi kann man nur sein, wenn man Regen, Sturm und Hagel aushält."

(Foto: dpa)

Ulrich Maly spricht über seinen Rückzug aus der Politik, die Reaktionen in der Stadt und in der SPD sowie die Frage, warum er Nürnberg bei der Kulturhauptstadt-Bewerbung nicht mehr bis zum Ende begleitet.

Interview von Olaf Przybilla

Vor einer Woche hat Nürnbergs Oberbürgermeister Ulrich Maly, 58, seinen Rückzug aus der Politik fürs Jahr 2020 angekündigt. Hier erklärt er, warum er aufhört.

SZ: Herr Maly, seit wann steht Ihr Rückzug aus der Politik fest?

Ulrich Maly: Diskutiert haben meine Frau und ich schon sehr lange darüber, weil ich mir schon in der Endorphin-Phase nach der ersten Wahl Gedanken darüber gemacht habe: Was kann dir passieren?

Pardon, in welcher Phase?

In der Honeymoon-Phase nach dem ersten Wahlsieg, ...