Nürnberg:Mann flieht über die Dächer vor der Polizei

Hollywood lässt grüßen: Als die Beamten in seine Wohnung eindringen, springt ein 34-Jähriger auf die Dächer der angrenzenden Häuser. Doch es bleibt beim Fluchtversuch.

Die Festnahme eines mit Haftbefehl gesuchten Mannes hat in Nürnberg zu filmreifen Szenen geführt. Als Polizisten die Tür zur Wohnung des 34-Jährigen von einem Schlüsseldienst öffnen ließen, flüchtete der Mann am Samstagmorgen durch ein kleines Fenster auf das Dach des Mehrfamilienhauses in der Südstadt, schilderte eine Polizeisprecherin. Danach habe er durch Sprünge auf andere Dächer versucht, der Verhaftung zu entgehen.

Die Feuerwehr baute ein Sprungtuch auf, weil der 34-Jährige den Angaben zufolge immer wieder abzurutschen drohte. Um den Mann nicht aus den Augen zu verlieren, kletterten Polizisten auf eine Drehleiter der Feuerwehr, außerdem wurde ein Polizeihubschrauber eingesetzt.

Nach etwa einer Stunde gab der 34-Jährige laut Polizei auf. Er sei unverletzt geblieben und anschließend in eine Justizvollzugsanstalt gebracht worden, hieß es. Weswegen genau der Mann mit Haftbefehl gesucht wurde, wollte die Polizeisprecherin nicht sagen - er hätte seine Festnahme aber durch die Zahlung einer Geldsumme verhindern können, erklärte sie.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSZ Unvergessen - Deutschlands große Kriminalfälle: Folge 2
:Der Stromtäter

Er sei Arzt, sagt der Mann, und seine Experimente ganz ungefährlich. Dann bittet er die jungen Frauen, sich selbst Stromstöße zu versetzen. Über die Macht von Autorität - und eine Anklage wegen 88-fachen Mordversuchs.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB