Flüsse in Nordbayern:Wasserpegel nach vielen Regenfällen stark gestiegen

Besonders betroffen sind laut Hochwassernachrichtendienst die Landkreise Coburg, Kronach und Lichtenfels. Und die Pegel dürften noch weiter anschwellen.

Nach intensiven Regenfällen in den vergangenen Tagen sind die Flüsse im Norden Bayerns stark angeschwollen. Am Oberen Main seien vereinzelt die Hochwasser-Meldestufen 1 und 2 überschritten, teilte der Hochwassernachrichtendienst Bayern am Samstagvormittag mit.

Und die Wasserstände werden wohl weiter steigen: Bis Sonntagmittag seien weitere kräftige Niederschläge an den nördlichen Mittelgebirgen angekündigt, vor allem in Staulagen, so die Prognose der Experten. Besonders betroffen sind die Landkreise Coburg, Kronach und Lichtenfels. Hier könnten auch einzelne bebaute Gebiete überschwemmt werden. Auch kleinere Gewässer ohne Warnpegel könnten hier über die Ufer treten.

Hohe Wasserstände und leichte Überschwemmungen kann es nach Informationen des Bayerischen Landesamtes für Umwelt auch im nördlichen Unterfranken sowie in Oberfranken geben, etwa im Raum Aschaffenburg, in Bad Kissingen oder rund um Bayreuth.

© SZ/dpa - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

SZ PlusKlimawandel
:"Es regnet weniger und nicht mehr so regelmäßig"

Als ehrenamtlicher Wetterbeobachter in Laufzorn dokumentiert Michael Utz seit 15 Jahren die Folgen der Erderwärmung. Als Landwirt bekommt er sie direkt zu spüren.

Von Angela Boschert

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: