Süddeutsche Zeitung

Großeinsatz der Polizei in Nördlingen:Fünfjähriger fährt allein 35 Kilometer mit dem Zug

Die verzweifelte Mutter hatte sich beim Notruf gemeldet, als ihr Sohn beim Spielen mit einem Freund plötzlich verschwunden war. Die Polizei fahndete zwei Stunden mit Hubschraubern, Drohnen und einer Hundestaffel nach ihm.

Ein Fünfjähriger hat sich allein auf eine Zugreise begeben - und damit einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, meldete sich am Mittwochnachmittag eine verzweifelte Mutter aus Nördlingen beim Notruf. Ihr Sohn sei beim Spielen mit einem vierjährigen Freund plötzlich verschwunden. Die Polizei fahndete daraufhin nach dem Jungen, suchte ihn mit Hubschraubern, Drohnen und einer Hundestaffel.

Etwa zwei Stunden später fanden Beamte der Bundespolizei den Jungen am Bahnhof im etwa 35 Kilometer entfernten Aalen in Baden-Württemberg. Dorthin war er von Nördlingen aus mit dem Zug gefahren. Laut Polizei war die Mutter glücklich und erleichtert, ihren Sohn wieder bei sich zu haben.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5727334
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/dpa/kbl
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.