Neugründung Stamms neue Partei heißt "Mut"

Beobachter hatten der Landtagsabgeordneten Claudia Stamm eine Menge Mut bescheinigt, als sie die Grünen vor zwei Monaten verlassen und eine eigene Initiative namens "Zeit zu handeln" gegründet hat. So gesehen ist es nur konsequent, dass die Partei, die jetzt daraus hervorgegangen ist, den Namen "Mut" trägt - im Original allerdings kleingeschrieben. Die Doppelspitze bilden Claudia Stamm und der Soziologe Stephan Lessenich, den vierköpfigen Vorstand komplettieren Nicole Britz, die frühere Landeschefin der bayerischen Piraten, sowie Schatzmeister Axel Schweiger. Außerdem gibt es Sprecher für Vielfalt (Werner Gaßner), für Bürgerrechte und Wohnen (Nikolaus Hoenning), für Familie (Ute Lohse) und Bildung (Sebastian Felsner). Die Satzung von "Mut" soll in den kommenden Tagen vorgestellt werden. Als Grundpfeiler nennen die Gründungsmitglieder "soziale Gerechtigkeit, gesellschaftliche Vielfalt, eine menschenwürdige Asylpolitik, Friedenspolitik und ökologische Nachhaltigkeit".