bedeckt München 21°

Astronomie:So sieht man Komet Neowise in Bayern

Komet Neowise

Der Komet Neowise am Allgäuer Sternenhimmel.

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa)

Noch ist Neowise im Freistaat mit bloßem Auge zu erkennen, doch schon bald verblasst er. Wie die Chancen auf eine Sichtung in den kommenden Tage stehen - und wie man dabei am besten vorgeht.

Es ist Tausende Jahre her, dass der Komet Neowise für das menschliche Auge sichtbar gewesen ist - und in unserem Leben ist es das letzte Mal, dass ein solch direkter Blick möglich ist. Denn der Brocken aus dem All mit dem kryptischen Namen "C/2020 F3" zieht nur alle 5000 bis 7000 Jahre so nah an der Erde vorbei, dass er mit bloßem Auge erblickt werden kann.

Bis wann kann man Neowise noch beobachten?

Neowise ist bereits seit einigen Tagen sichtbar, am Donnerstag, den 23. Juli, steht der Komet der Erde am nächsten. Nach Angaben der Vereinigung der Sternenfreunde in Deutschland beträgt die Entfernung dann nur noch rund 100 Millionen Kilometer. Mit bloßem Auge sieht man einen mittelhellen, unscharfen Körper mit einer fahlen Schleppe. Das ist der Kometenschweif. Bis Ende Juli, schätzen die Sternenfreunde, wird Neowise dann wohl ganz verblasst sein - je weiter er von der Sonne weg ist, desto schwächer leuchtet er.

Um wieviel Uhr sollte man Neowise am Himmel suchen?

Der Sonnenuntergang ist aktuell zwischen 21 und 22 Uhr, direkt danach kann man Neowise bereits erblicken. Wer sich also auf Kometen-Suche begeben will, sollte im Nachthimmel nach Norden blicken.

Wo müssen Neugierige hinschauen?

Vorweg die gute Nachricht: Man muss kein Hobbyastronom sein, um den Kometen zu sehen. Bei gutem Wetter ist Neowise tatsächlich mit bloßem Auge erkennbar. Einen besseren Blick hat man natürlich mit einem Fernglas. Viel wichtiger als das Equipment ist die Wahl des Ortes. Am besten sucht man sich einen möglichst dunklen Platz mit möglichst freier Sicht nach Norden und findet das Sternbild "Großer Wagen". Darunter wird Neowise vorbeiziehen, knapp über dem Horizont. Das Handy kann hier mit einer Kompassfunktion helfen. Aber auch Apps versprechen, das Phänomen aufzuspüren.

Wie wird das Wetter in Bayern?

Ist der Himmel wolkenbehangen, wird die Kometensuche schwer. Laut dem Deutschen Wetterdienst könnte das in den kommenden beiden Tagen stellenweise zum Problem werden: In der Nacht zum Freitag sollen in Bayern vermehrt Wolken aufziehen, in der Nacht zum Samstag soll der Himmel anfangs ebenfalls bewölkt sein, im Verlauf der Nacht aber auflockern.

Woher stammt der Name Neowise?

Neowise ist ein Komet, also ein Schweifstern aus Geröll, Wasser und Staub. Kommt ein Komet der Sonne nah, wird er regelrecht aufgetaut und der Kometenschweif bildet sich. Viele Kometen würden dieses Auftauen nicht überstehen, doch Neowise sei ein "größeres Kaliber", heißt es bei den Sternfreunden. Neowise selbst wurde erst im März dieses Jahrs entdeckt und ist nach dem verwendeten Weltraumteleskop benannt.

Fotos von Neowise gesucht

Er ist derzeit eines der spektakulärsten Fotomotive Bayerns: Der Komet Neowise zieht nachts über den Sternenhimmel. Am Donnerstag wird er sich der Erde bis auf 100 Millionen Kilometer nähern. Die SZ sucht daher nach den besten Fotos der Leser, die dann auf der Homepage in einer Galerie zu sehen sein werden. Die Fotos können unter bayernredaktion@sueddeutsche.de eingesandt werden.

© SZ.de/weij/dpa/mmo

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite