Kunst für alle:Das Eigenleben eines Bühnenbilds von Neo Rauch

Lesezeit: 2 min

Hier ein Ausschnitt von „Der Ausflug“. Neo Rauch hat das Bild im Zusammenhang mit dem Bühnenbild für Lohengrin gestaltet. (Foto: Grafikstiftung Neo Rauch, Aschersleben, VG Bildkunst Bonn 2024)

Gemeinsam mit seiner Frau, der Malerin Rosa Loy hat der Leipziger Künstler die Szenerie für „Lohengrin“ geschaffen. Das war 2018, doch der Zauber ihrer Bilderwelt wirkt nach. Aktuell mit einer neuen Ausstellung, im Sommer 2025 – mit der Wiederaufnahme in Bayreuth.

Von Susanne Hermanski

Es ist eine schöne Sitte, dass berühmte Maler auch Bühnen- und Kostümbilder für Opernhäuser und Theater gestalten. 2018 waren in Bayern fast zeitgleich zu sehen: Georg Baselitz’ „Parsifal“ an der Bayerischen Staatsoper, Markus Lüpertz’ „Una Cosa Rara“ in Regensburg sowie der „Lohengrin“ von Neo Rauch und seiner Frau Rosa Loy bei den Wagner-Festspielen in Bayreuth. Während die Baselitz- und Lüpertz-Arbeiten vergleichsweise wenig Resonanz gefunden haben, führt das Opus von Rauch und Loy seither ein munteres Eigenleben und das auch außerhalb Bayreuths.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusOper
:Katharina Wagner, ein Glücksfall für Bayreuth

Die Festspielchefin, deren Vertrag gerade verlängert wurde, liebt das Risiko und das Neue - ganz der Urgroßvater.

Von Reinhard J. Brembeck

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: