bedeckt München 19°

Nach Wiesn-Besuch:In Unterhose auf der Augsburger Polizeiwache

Was für ein Ende eines Wiesn-Besuch: Klatschnass ist ein Mann von der Augsburger Polizei aus dem Kanal gefischt worden - er war auf der Flucht vor den Beamten.

Ein Wiesn-Besucher ist am frühen Sonntagmorgen von Freundin und Schwester klatschnass nur in seiner Unterhose von einer Augsburger Polizeiwache abgeholt worden. Wie die Beamten mitteilten, wollte der 32 Jahre alte Mann nach seinem Wiesn- Besuch in München noch weiterfeiern.

Er lieh sich deshalb ein Fahrrad seiner Schwester, um eine Kneipe in Augsburg aufzusuchen. Da er ohne Licht unterwegs war, fiel er einer Polizeistreife auf. Als die Beamten den Mann stellen wollten, nahm er Reißaus und scheute dabei auch vor einem Sprung ins eiskalte Wasser eines Kanals nicht zurück. Zunächst fehlte jede Spur des Mannes.

Nach wenigen Minuten aber fischten die Beamten ihn aus dem Wertachkanal. Völlig durchnässt wurde er auf die Wache gebracht. Der angetrunkene Mann gab als Grund für seine Flucht an, er habe den Verlust seines Führerscheins befürchtet. Der Alkoholtest ergab knapp 0,8 Promille, was nach Angaben der Polizei für einen Fahrradfahrer ohne weitere Folgen bleibt.

Nur noch mit Unterhose bekleidet musste der Mann schließlich abgeholt werden - sein Wiesn- Outfit war völlig verdreckt, klatschnass und nicht mehr zu tragen. Wasserschaden lautete auch die Diagnose bei seinem Handy.

© dpa/hai

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite