Nach neun Monaten Vermisste Bergsteiger tot geborgen

Seit Dezember 2009 wurden sie vermisst, jetzt entdeckte ein Bergsteiger ihre Leichen in einem Schneefeld: Zwei Ravensburger wollten den Jubiläumsgrat im Winter begehen - und stürzten dabei wohl ab.

Traurige Gewissheit nach fast neun Monaten: Zwei vermisste Bergsteiger aus Ravensburg, die seit Dezember 2009 im Zugspitzgebiet vermisst wurden, sind tot. Ein Bergsteiger fand ihre Leichen an der Südseite des Jubiläumsgrats unterhalb der Vollkarspitze in unwegsamem Gelände.

Die Umstände in dem 2075 Meter hoch gelegenen Schneefeld deuten darauf hin, dass die beiden miteinander angeseilten Männer trotz ihrer professionellen Ausrüstung abstürzten. Eine Winterbegehung des Jubiläumsgrats ist laut Polizei sehr anspruchsvoll und kommt nur für gute Alpinisten infrage.

Ihre Leichen wurden von Bergwacht und Polizei geborgen und ins Tal gebracht, wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd am Mittwoch zu dem Fund vom Dienstag mitteilte. Die Identität der beiden Opfer konnte aufgrund mitgeführter persönlicher Gegenstände und Dokumenten zweifelsfrei geklärt werden.

Die Männer im Alter von 31 und 42 Jahren waren am 29. Dezember 2009 beim Abstieg vom Jubiläumsgrat zur Alpspitze verschwunden. Die beiden Lehrer hatten noch zwei Tage zuvor telefonischen Kontakt mit Angehörigen gehabt - dann verlor sich ihre Spur.