Münster schlägt München:Stadtrat stehen heftige Diskussionen bevor

Lesezeit: 3 min

Dass dem so ist, merken auch die Politiker im Münchner Rathaus. Kreisverwaltungsreferent Wilfried Blume-Beyerle, selbst ein begeisterter Radler, will in diesem Frühjahr die Zahl der als "Fahrradstraßen" ausgewiesenen Strecken in etwa verdoppeln. Bislang gibt es 20 solcher Straßen, auf denen die Radfahrer Vorrang haben und explizit auch nebeneinander fahren dürfen. Diese liegen aber meist eher in Vierteln am Stadtrand und umfassen oft nur kurze Teilabschnitte von Straßen. Das soll sich ändern: Unter anderem plant Blume-Beyerle die Clemensstraße in Schwabing als Fahrradstraße auszuweisen - und so den Radlern eine komfortabel zu befahrende Ost-West-Trasse anzubieten.

Auch das Baureferat will im Frühjahr endlich mit dem lange geplanten Umbau der Kapuzinerstraße in der Isarvorstadt beginnen. Dort klafft seit jeher ein Loch im städtischen Radverkehrsnetz, das die Stadt nun schließen möchte. Eine ähnlich große Lücke tut sich nach wie vor in der Rosenheimer Straße auf; dort hatten sich in der Vergangenheit auch immer wieder schwere, teils tödliche Unfälle mit Radlern ereignet. Das Planungsreferat versichert nun, dem Stadtrat vor der Sommerpause eine Lösung für diese Engstelle vorlegen zu wollen. Dort fordern Radler seit langem eigene Radwege oder -streifen. Um diese anzulegen, werden aber entweder Parkplätze oder Fahrstreifen, die derzeit noch den Autos zur Verfügung stehen, weichen müssen. Heftige Diskussionen darüber werden wohl den Stadtrat bewegen.

Ganz ähnlich dürfte es auch in der Lindwurmstraße aussehen. Dort ist der Radweg viel zu eng - das räumen selbst Stadträte ein, die sonst der Radverkehrsförderung skeptisch gegenüber stehen. Als allerdings im vergangenen Sommer wegen einer Baumaßnahme für einige Wochen zwei Autofahrspuren weggenommen und der Platz den Radfahrern zur Verfügung gestellt wurde, gab es gleich heftigen Streit. Autofahrer klagten über Dauerstau, die Radlerlobby forderte dagegen, das Modell sofort umzusetzen. Die Stadtverwaltung will sich indes Zeit lassen: Eine Beschlussvorlage für den Stadtrat werde man erst erarbeiten können, wenn das Projekt Rosenheimer Straße abgeschlossen ist, heißt es aus dem Planungsreferat.

Alle Ergebnisse gibt es detailliert unter www.adfc.de/fahrradklima-test.

Zur SZ-Startseite