München:Vermeintliche Schusswaffe entpuppt sich als Flambierer

Der Schriftzug „Polizei“ auf der Kühlerhaube eines Autos. (Foto: Soeren Stache/dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

München (dpa/lby) - Zwei Kinder sollen in München von einem Mann mit einem Flambierbrenner bedroht worden sein. Wie ein Polizeisprecher am Freitag sagte, hatte der Vater eines Siebenjährigen gemeldet, dass sein Sohn und dessen zehn Jahre alter Freund auf einem Parkplatz von einem Mann mit einer Schusswaffe bedroht worden seien. Mehr als zehn Streifen rückten demnach aus. Vor Ort entdeckten sie dann einen betrunkenen 41-Jährigen, der jedoch statt einer Schusswaffe einen Flambierer in der Hand hatte. Ob er die Kinder tatsächlich bedroht hatte, war zunächst ungeklärt. Ein Atemalkoholtest habe bei dem Mann einen Wert von zwei Promille ergeben.

© dpa-infocom, dpa:240412-99-652254/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: