Mordfall Hanna W.:Die Hauptzeugin, die sich nicht erinnern kann

Mordfall Hanna W.: Der Angeklagte Sebastian T. geriet auch wegen der Aussagen seiner besten Freundin ins Visier der Ermittler. Vor Gericht schweigt er bisher.

Der Angeklagte Sebastian T. geriet auch wegen der Aussagen seiner besten Freundin ins Visier der Ermittler. Vor Gericht schweigt er bisher.

(Foto: Uwe Lein/dpa)

Dass Sebastian T. angeklagt ist, eine Studentin ermordet zu haben, liegt auch an dem, was seine beste Freundin den Ermittlern gesagt hat. Doch vor Gericht kann diese sich an fast nichts mehr erinnern.

Von Benedikt Warmbrunn, Traunstein

Sebastian T. hatte eine beste Freundin. Er spielte mit ihr Tischtennis, er ging mit ihr spazieren, er betrank sich mit ihr, er übernachtete bei ihr. Er war verliebt. Sie nicht. Er, den die anderen sonst als so ruhig und schüchtern wahrgenommen haben, erzählte ihr vieles. Wollte er sie beeindrucken? Oder erzählte er die Wahrheit?

Zur SZ-Startseite

SZ PlusGewaltverbrechen im Chiemgau
:"Herzi, bist du bei der Magda?"

Vom Besuch der Disco "Eiskeller" in Aschau kehrt Hanna W. nicht nach Hause zurück. In bewegenden Worten schildern ihre Eltern vor dem Landgericht in Traunstein die Stunden verzweifelten Suchens nach ihrer Tochter.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: