Modellbau-Affäre Urteil gegen Haderthauer ist rechtskräftig

Der derzeit vom Dienst suspendierte Ingolstädter Landgerichtsarzt Hubert Haderthauer hat den gegen ihn verhängten Richterspruch akzeptiert. Ende Februar hatte das Landgericht München II den 59-Jährigen wegen versuchten Betrugs und Steuerhinterziehung zu einer Geldstrafe von gut 19 000 Euro verurteilt. Wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch bestätigte, verzichtet auch sie auf eine Revision. Damit ist das Urteil rechtskräftig. Ursprünglich hatte der Anklagevertreter für Haderthauer eine elfmonatige Haftstrafe auf Bewährung gefordert. Das Gericht wertete aber unter anderem "die besonderen Belastungen als strafmildernd, die sich für den Angeklagten aus der hohen öffentlichen Wahrnehmung des Verfahrens ergaben". Aus Sicht der Staatsanwaltschaft ist das Urteil auch so "durchaus vertretbar". Der Fall schlug auch politisch hohe Wellen: In Folge der Modellbau-Affäre war Haderthauers Frau Christine Anfang September 2014 als Chefin der Staatskanzlei zurückgetreten. Zudem erhielt die CSU-Politikerin wegen Steuerhinterziehung einen Strafbefehl, den sie umgehend akzeptierte.