Mittenwald:Wanderer nach Absturz tot aufgefunden

Morgennebel am Karwendelgebirge

Ein Urlauber aus Sachsen-Anhalt ist bei einer Wanderung im Karwendelgebirge tödlich verunglückt.

(Foto: dpa)

Der 63-Jährige soll im Karwendelgebirge etwa 70 Meter in die Tiefe gestürzt sein. Eine Pensionsinhaberin hatte ihn als vermisst gemeldet.

Ein 63-Jähriger ist bei einer Wanderung in Mittenwald (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) tödlich verunglückt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei vom Donnerstag war der Mann rund 70 Meter in die Tiefe gestürzt.

Eine Pensionsinhaberin hatte den Mann am Mittwoch als vermisst gemeldet. Er war bereits am Tag zuvor zu einer Wanderung ins Karwendelgebirge aufgebrochen und nicht mehr zurückgekehrt.

Es konnte ermittelt werden, dass er am Mittwochnachmittag in der Mittenwalder Hütte war und danach Richtung Tal wollte. Einsatzkräfte fanden den Urlauber aus Sachsen-Anhalt nach einer Suchaktion am Abend im Bereich Kitzeck unterhalb des Bergsteigs zur Mittenwalder Hütte.

Zur SZ-Startseite
MeiBayern_TeaserM_400x300@2x

Newsletter abonnieren
:Mei Bayern-Newsletter

Alles Wichtige zur Landespolitik und Geschichten aus dem Freistaat - direkt in Ihrem Postfach. Kostenlos anmelden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB