Mitten in Nürnberg:Intellektuelle Widerwärtigkeit

Lesezeit: 1 min

Viel Heimatliebe im Herzen wird dem Autor Godehard Schramm attestiert. Also ein passender Gast für einen Kulturempfang auf der Kaiserburg. Lieber doch nicht, befanden nun die Minister Markus Söder und Ludwig Spaenle, schließlich sind in Schramms Werk Phrasen zu lesen von "Asyl-Erpressern und Einwanderungs-Einbrechern" und noch ganz anderes

Von Olaf Przybilla

Gibt es konservative Intellektuelle? Es gab sie zumindest, Ernst Jünger wird man dazu rechnen dürfen, Oswald Spengler auch. Später wird's dann schwierig. Martin Walser klagte mal darüber, dass ihm die Weltanschauungsplatzanweiser plötzlich einen Sitz auf der rechten Seite zuwiesen, seit er in Wildbad Kreuth beim Schafkopfen mit der CSU entdeckt wurde. Was direkt zum Thema führt: Wenn SPD oder Grüne zum bunten Kulturabend laden und einen Dichter dabei haben wollen, ist die Auswahl groß. Aber die CSU? Hm.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zuhören
Leben und Gesellschaft
»Nur darauf zu warten, selbst zu erzählen, tötet jede Kommunikation«
Arbeitslosigkeit
"Ohne Sanktionen tanzen uns Hartz-Empfänger auf dem Kopf herum"
Reden wir über Geld
"Wem zum Teufel soll ich jemals dieses Zeug verkaufen?"
Soziale Ungleichheit
Weniger ist nichts
Depressive junge Frau abhängig von Medikamenten PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright xMarcusxB
Familie und Partnerschaft
Das Monster in mir
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB