bedeckt München 24°

Mitten in Bayern:Zwiesel bereitet Christkindlmarkt im Mai vor

Ein Radiosender hat der niederbayerischen Stadt den Maibaum geklaut und verlangt nun Ausgleich. Der Landrat schimpft auf den "sinnlosen Mist".

Und nun der Wetterbericht für Freitag, den 28. April. Zwiesel, Landkreis Regen, ein bis fünf Grad, Schneefall möglich. Angesichts dieser Prognose mag man sich die Laune der eh schon notorisch gut gelaunten Moderatoren des Radiosenders Antenne Bayern gar nicht vorstellen. Es herrscht Ekstase im Funkhaus, besser geht's nicht: Christkindlmarkt im Frühling - und dann schneit es sogar!

"Mainachten" heißt die Gaudi, die Antenne Bayern gnadenlos durchzieht. Alle Jahre wieder klaut der Sender irgendwo im Freistaat einen Maibaum und gibt ihn der beklauten Stadt oder Gemeinde nur dann zurück, wenn die Bewohner spontan einen Christkindlmarkt auf die Beine stellen. Juhu!

Bayerischer Landtag Der schmerzbefreiteste Mann in der ganzen CSU
Mitten in Bayern

Der schmerzbefreiteste Mann in der ganzen CSU

Er muss ran, wenn sonst keiner mag: Josef Zellmeier ist Parlamentarischer Geschäftsführer der CSU im Landtag. Der Job ist nichts für empfindsame Gemüter.   Kolumne von Wolfgang Wittl

Juhu? Einen "sinnlosen Mist" nennt der nicht so notorisch gut gelaunte Michael Adam die Sache. Das sei jedenfalls seine Privatmeinung, schrieb Regens Landrat auf Facebook. Er weiß eben, dass die Stadt Zwiesel derart klamm ist, dass sie auf Stabilisierungshilfe durch den Freistaat angewiesen ist.

Und dann kommt Antenne Bayern daher und Zwiesel muss für eine Veranstaltung, die "nichts mit Brauchtum zu tun hat, Geld ausgeben", wetterte Adam. Als er noch Bürgermeister in Bodenmais war, habe er Maibaumdiebe mit einer "ordentlichen Brotzeit und einem ordentlichen Rausch" entlohnt. Aber ein Christkindlmarkt im Frühling? "Unmöglich", findet Adam, und hofft, dass Antenne Bayern die Zeche doch noch selbst zahlt.

Sinnloser Mist? Mit Brauchtum nix zu tun? Ein Affront ist das, zumal Antenne Bayern doch der Sender ist, der sich selbst seit Jahren penetrant für seinen Bayern-Patriotismus abfeiert. "Wir lieben Bayern, wir lieben die Hits", heißt das Sendermotto. Dass der Sender gute Musik in Wahrheit nicht liebt, sondern verachtet, das hat man angesichts des stereotypen Dauerschleifen-Gedudels ja schon geahnt.

Dass aber die Leute von Antenne Bayern keine strammen Bayern sein sollen? Kann nicht sein, finden die Zwiesler, und stecken längst in den Vorbereitungen für den Christkindlmarkt, der an diesem Freitag stattfinden soll. Und vom Wetter lassen sich die Zwiesler die Weihnachtsstimmung eh nicht verderben. Falls es doch nicht schneien sollte, hat man sich gewappnet. Der Kunstschnee ist längst organisiert.

Bierbrauer Zweifelhafter Flüssig-Lohn für Brauer

Mitten in Bayern

Zweifelhafter Flüssig-Lohn für Brauer

Bier als Zahlungsmittel? Das hat laut der Drogenbeauftragten der Bundesregierung keine Zukunft. Das sehen die Brauer, die derzeit etwa 36 Liter Freibier im Monat bekommen, allerdings ganz anders.   Kolumne von Johann Osel