Mitten in Bayern:Zu viel der Ehre

Lesezeit: 1 min

Die Stadt Coburg knickt vor dem Unternehmer Michael Stoschek ein und benennt eine Straße nach seinem Großvater Max Brose um. Der war NSDAP-Mitglied und Wehrwirtschaftsführer

Von Katja Auer

Es bedarf nicht allzu differenzierter seherischer Fähigkeiten, um zu prophezeien, dass die Stadtratssitzung in Coburg am 21. Mai mehr Aufmerksamkeit erregen wird, als es Zusammenkünfte dieses Gremiums für gewöhnlich tun. Dann nämlich wird, danach sieht es wenigstens aus, der Stadtrat beschließen, dass die Von-Schulte-Straße fortan Max-Brose-Straße heißen soll. Eine Ehrung für den Firmengründer, die sich dessen Enkel Michael Stoschek so nachdrücklich wünscht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Frauen
»Ich finde die Klischees über Feministinnen zum Kotzen«
Woman Soaking Feet in Basin; Fußgesundheit
Gesundheit
"Ein Fuß muss täglich bis zu 1000 Tonnen tragen"
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
Smiling women stretching legs on railing; Dehnen
Gesundheit
"Der Schlüssel zu mehr Beweglichkeit ist der hintere Oberschenkel"
fremdgehen
Untreue
"Betrogene leiden unter ähnlichen Symptomen wie Traumatisierte"
Zur SZ-Startseite