Mitten in Bayern:Zu viel der Ehre

Lesezeit: 1 min

Die Stadt Coburg knickt vor dem Unternehmer Michael Stoschek ein und benennt eine Straße nach seinem Großvater Max Brose um. Der war NSDAP-Mitglied und Wehrwirtschaftsführer

Von Katja Auer

Es bedarf nicht allzu differenzierter seherischer Fähigkeiten, um zu prophezeien, dass die Stadtratssitzung in Coburg am 21. Mai mehr Aufmerksamkeit erregen wird, als es Zusammenkünfte dieses Gremiums für gewöhnlich tun. Dann nämlich wird, danach sieht es wenigstens aus, der Stadtrat beschließen, dass die Von-Schulte-Straße fortan Max-Brose-Straße heißen soll. Eine Ehrung für den Firmengründer, die sich dessen Enkel Michael Stoschek so nachdrücklich wünscht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
We start living together; zusammenziehen
Liebe und Partnerschaft
»Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben«
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Post Workout stretches at home model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright
Gesundheit
Mythos Kalorienverbrauch
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Psychische Gesundheit
"Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen"
Zur SZ-Startseite