bedeckt München 17°

Mitten in Bayern:Obacht, Obama

Als ob nicht schon genug Pensionäre nach Altötting pilgern, hat der Bürgermeister nun auch noch Barack Obama eingeladen. Leider ohne ihm gleich die richtigen Verhaltensregeln mitzuschicken

Von Toni Wölfl

Als gebe es nicht schon genug Ruheständler, die nach Altötting pilgern, wirbt der Gnadenort nun sogar gezielt um einzelne Besucher. Bürgermeister Herbert Hofauer hat Barack Obama in die Wallfahrtsstadt eingeladen, nur für den Fall, dass ihm nach seiner Präsidentschaft die Pläne ausgehen - Obama, nicht Hofauer. Doch hat es das Stadtoberhaupt vor lauter Engagement leider versäumt, ihm ein paar Ratschläge an die Hand zu geben. Wir helfen gerne. Also Obacht, Obama: Nach Altötting kommt man nicht aus Langeweile in der Pension, sondern aus Demut. Ein kurzer Crash-Kurs für den Wallfahrts-Neuling.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Söder, Reiter und Huml bei Gesundheitsreferat, BEARBEITET FÜR DIE SZ
K-Frage
Kann Markus Söder auch Deutschland?
Junge 11 Monate wird beim Essen gefüttert feeding a baby BLWX100034 Copyright xblickwinkel McPh
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
IV: Sex und Liebe in Zeiten von Corona
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Close-Up Of Cupid With Heart Shape; Liebe Schmidbauer
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Zur SZ-Startseite