bedeckt München 16°

Mitten in Bayern:Früchte des Zorns

Bleibt der Friedhof das Terrain von Stiefmütterchen und Veilchen? Oder darf auch Omas Lieblingsfrucht auf deren Grab wachsen? In Neuburg an der Donau ist darüber ein kurioser Streit entbrannt

Von Andreas Glas

Wer glaubt, die Tomate tauge nicht zum Politikum, der sollte mal bei den Nachbarn in Österreich fragen. Dort warnten in den Neunzigerjahren besorgte Patrioten vor der Tomatisierung ihres Heimatlandes. Die Patrioten hatten Angst, dass die deutschen Kartoffeln und Tomaten die österreichischen Erdäpfel und Paradeiser aus ihren Sprachbeeten verdrängen könnten. Und auch hierzulande taugt die Tomate zum politischen Statement. Neben dem Ei und der Sahnetorte gehört sie zu den Klassikern, wenn es darum geht, mit Lebensmitteln nach unliebsamen Politikern zu werfen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Apple
Die richtigen Grenzen setzen
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Patricia Riekel, frühere Bunte-Chefin
Medien
"Die Menschen sind überall gleich"
News Bilder des Tages  Attila Hildmann protestiert vor dem Reichstag gegen die Corona Maßnahmen Der Autor zahlreicher ve
Verschwörungstheorien
"Na dann klär mich mal auf"
Zur SZ-Startseite