Migration - München:100 Organisationen fordern WLAN in Flüchtlingsunterkünften

Bayern
Hände tippen auf einem Tablet. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

München (dpa/lby) - Mehr als 100 bayerische Organisationen und Initiativen haben funktionsfähiges WLAN in allen Flüchtlingsunterkünften im Freistaat gefordert. "In sehr vielen Unterkünften gibt es gar kein WLAN, in vielen anderen ein unzulängliches", teilten der Bayerische Flüchtlingsrat, die Diakonie München und Oberbayern, das Bellevue di Monaco und der Campus di Monaco am Mittwoch mit.

Bewohner hätten keinen Zugang zu Bildung, Homeschooling und Beratungsangeboten. "Während dieser Pandemie keinen Internetzugang zu haben, bedeutet den kompletten gesellschaftlichen Ausschluss", sagte Katharina Grote vom Bayerischen Flüchtlingsrat.

© dpa-infocom, dpa:210310-99-767804/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB