Mehrere Unfälle Kind von Auto überrollt und tödlich verletzt

Mehrere Tote und Verletzte bei Unfällen in Bayern.

(Foto: dpa)

Insgesamt wurden an diesem Wochenende mehr als 20 Menschen in Bayern bei Verkehrsunfällen verletzt, vier starben.

Bei mehreren Unfällen auf Bayerns Straßen sind am Wochenende vier Menschen getötet und mehr als 20 verletzt worden. Ein besonders tragischer Unfall ereignete sich am Samstag im schwäbischen Gundelfingen an der Donau, wo eine 78-jährige Autofahrerin einen einjährigen Jungen auf dem Parkplatz eines Kinderheims übersah und mit ihrem linken Vorderreifen überrollte. Die Mutter stand in der Nähe. Wie die Polizei mitteilte, starb das Kind am Sonntag in einer Klinik.

Ein 81-jähriger Autofahrer verunglückte am Freitagabend im oberbayerischen Landkreis Neuburg-Schrobenhausen bei einem Zusammenprall mit einer 21-jährigen Autofahrerin tödlich, zwei Frauen verletzten sich dabei schwer. Am Samstag stieß ein junger Motorradfahrer laut Polizeiangaben bei einem Überholvorgang mit einem Auto bei Nürnberg zusammen und starb noch an der Unfallstelle. Bei einem weiteren tödlichen Unfall starb ein 78 Jahre alter Mann. Laut Polizei war er auf einer Kreisstraße nahe Lauf an der Pegnitz (Landkreis Nürnberger Land) in einer Kurve gegen einen Baum geprallt.

Nach einem Auffahrunfall mit mutmaßlich kriminellem Hintergrund und zwei Schwerverletzten fahndet die Kripo mit Hochdruck nach dem Täter. Der mutmaßlich 35 bis 40 Jahre alte Raser rammte am Sonntagmorgen auf der A9 bei Manching mit sehr hohem Tempo einen anderen Wagen, in dem eine 20-Jährige und ein 21-Jähriger saßen, und floh anschließend zu Fuß. Bei der Fahndung nach dem Mann stellten die Polizisten fest, dass dessen Auto zuletzt als Firmenwagen gedient hatte, die Nummernschilder gefälscht waren und das Auto nicht mehr zugelassen.

Schlägerei führt zu Unfall

Insgesamt acht Verletzte und einen Schaden von 155 000 Euro gab es laut Polizei am Samstag bei einem Unfall mit zwei Autos und einem Wohnmobil im Landkreis Freyung-Grafenau, außerdem verletzten sich vier Personen bei einem Auffahrunfall im Landkreis Rottal-Inn sowie ein junger Mann bei einem illegalen Autorennen in Memmingen.

Eine Schlägerei führte außerdem zu einem weiteren Verkehrsunfall mit einem Schwerverletzten im Landkreis Miltenberg. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein 39-jähriger Autofahrer am Samstag auf einer Straße sein Auto abgestellt, um einem Mann zu helfen, der gerade von zwei weiteren verprügelt wurde. Ein 85-jähriger Motorradfahrer übersah das auf der Fahrbahn parkende Auto, prallte ins Heck des Wagens und verletzte sich schwer.

Leben und Gesellschaft "Ihr scheiß Sanis"

Gesellschaft

"Ihr scheiß Sanis"

Rettungskräfte werden beleidigt, bepöbelt, angegriffen. Woher kommt das? Unterwegs mit einem Notarzt, der eigentlich nur helfen will.   Von Elisa Schwarz