bedeckt München 23°

Oberpfalz:Hubschrauber, 20 Streifen und Diensthunde - Polizei stellt mutmaßlichen Vergewaltiger

Bei der Großfahndung wurde in Maxhütte-Haidhof nach dem Mann gesucht. Kaum zwei Stunden später hatten die Beamten Erfolg.

Keine zwei Stunden nach einer mutmaßlichen Vergewaltigung hat die Oberpfälzer Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Mit einem Hubschrauber, mehr als 20 Streifen und Diensthunden hatten die Beamten in Maxhütte-Haidhof (Landkreis Schwandorf) am Mittwoch nach dem Verbrecher gefahndet, wie das Polizeipräsidium Oberpfalz anschließend mitteilte.

Eine Frau hatte die Polizei am Mittag alarmiert und angegeben, von einem Mann auf einem Weg vergewaltigt worden zu sein. Der sei danach zu Fuß geflüchtet. Beamte entdeckten kurz darauf einen Fußgänger, auf den die Täterbeschreibung passte. Da sich bei der Kontrolle des Mannes "dringende Verdachtsmomente" ergaben, nahmen die Polizisten ihn fest. Um die Frau kümmerte sich der Rettungsdienst.

© SZ.de/dpa/aner
Plenarsitzung im bayerischen Landtag

Politik in Bayern
:AfD lädt verurteilten Beamten zu Anhörung im Landtag ein

Die Grünen wollen die Themen Arbeit und Entlohnung im Justizvollzug erörtern. Die AfD benennt daraufhin als Experten einen Mann, der 2018 nach dem tödlichen Messerattentat von Chemnitz Infos an rechte Kreise weitergab.

Von Lisa Schnell

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite