Maskenaffäre:"Wir lassen Sie ungern reinrauschen. Es geht um 23 Millionen"

Maskenaffäre: Richterin Andrea Wagner hat im Prozess um millionenschwere Steuerhinterziehung deutliche Worte an Andrea Tandler gerichtet.

Richterin Andrea Wagner hat im Prozess um millionenschwere Steuerhinterziehung deutliche Worte an Andrea Tandler gerichtet.

(Foto: Sven Simon/imago)

Im Prozess um Steuerhinterziehung gegen Andrea Tandler richtet die Vorsitzende Richterin überraschend deutliche Worte an die Angeklagte - und legt ihr ein Geständnis nahe.

Von Thomas Balbierer

Im Prozess um millionenschwere Steuerhinterziehung gegen die Politikertochter Andrea Tandler und einen Mitangeklagten hat die Vorsitzende Richterin Andrea Wagner überraschend deutliche Worte an Tandler und ihre Verteidigung gerichtet. Den Angeklagten wird vorgeworfen, Einkommen-, Gewerbe- und Schenkungsteuer in Höhe von insgesamt 23,5 Millionen Euro hinterzogen zu haben. "Selbst wenn sich nur eines dieser Delikte bestätigen sollte, ist das verheerend", sagte Wagner am späten Dienstagnachmittag. Allein beim Verdacht der Gewerbesteuerhinterziehung, der sich im Laufe des Verfahrens verdichtet habe, gehe es um einen "so hohen Betrag, dass sich die Frage stellt, ob und wie man da zu einer Bewährungsstrafe kommen kann. Wenn überhaupt."

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMaskenaffäre
:"Das ist ja wie Weihnachten"

Maskenmillionärin Andrea Tandler soll ihre Corona-Deals laut Anklage alleine eingefädelt haben. In ihrem Steuerprozess präsentiert sie unbekannte Nachrichten, um sich zu entlasten. Und plötzlich taucht ein verschollenes Testament auf.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: