Theater in Würzburg:Raus aus dem Kellerloch

Theater in Würzburg: Im Mainfranken Theater wird an diesem Wochenende der neue Schauspielsaal - das "Kleine Haus" - eröffnet.

Im Mainfranken Theater wird an diesem Wochenende der neue Schauspielsaal - das "Kleine Haus" - eröffnet.

(Foto: Ugur Yurdaguel Stadt Würzburg)

Verzögerung, Rechtsstreitigkeiten, galoppierende Kosten - das "Mainfranken Theater" steht exemplarisch für Bayerns Theatersanierungsprobleme. Es gibt aber auch Anlass zum Applaus. Eine Begehung.

Von Olaf Przybilla, Würzburg

Am Wochenende wird das Schauspielhaus im nun zum Teil generalsanierten "Mainfranken Theater" eröffnet, und da dürfte sich mancher fragen: Ach, dort wurde auch groß saniert? Müsste man verstehen diese Frage, Würzburg ist im bayerischen Theatersanierungsdiskurs etwas heruntergekippt zuletzt, zumindest in der Wahrnehmung.

Zur SZ-Startseite

SZ Plus100 Jahre im Stadtrat
:"Wir sind provinzielle Weltbürger"

Wer nach den bayerischen Kommunalpolitikern schlechthin sucht, der könnte in Würzburg fündig werden: Jürgen Weber und Willi Dürrnagel blicken auf 100 gemeinsame Jahre im Stadtrat zurück. Sie eckten an, wurden politisch verstoßen - und machten einfach immer weiter.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: