bedeckt München 17°
vgwortpixel

Lindau:Unbekannter wirft Sechs-Kilo-Stein auf Zug

Der Vorfall ereignete sich an der Thierschbrücke, die unweit des Lindauer Hauptbahnhofs über die Gleise führt. Nun ermittelt die Polizei wegen versuchten Totschlags.

Einen mehr als sechseinhalb Kilo schweren Stein hat ein Unbekannter in Lindau nach Polizeiangaben auf einen einfahrenden Zug geworfen. Die Frontscheibe sei dabei gebrochen. Der Lokführer erlitt einen Schock, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Verletzt wurde niemand.

Die unbekannte Person soll den Stein am Dienstag von der Thierschbrücke geworfen haben, sie führt unweit des Lindauer Hauptbahnhofs über die Gleise. Nach ersten Erkenntnissen stammt der Stein vom nahen Bodenseeufer.

Wegen der geringen Geschwindigkeit des einfahrenden Zugs wurde die Frontscheibe nicht durchschlagen, wie es in einer Mitteilung der Polizei heißt. Die Beamten ermitteln wegen versuchtem Totschlag gegen den unbekannten Täter.

© SZ.de/dpa/mmo
Medizin Weitere Coronavirus-Patienten dürfen nach Hause

Newsblog aus Bayern

Weitere Coronavirus-Patienten dürfen nach Hause

Am Wochenende dürfen weitere Patienten das Krankenhaus wieder verlassen. Am Münchner Flughafen werden Passagiere aus China nun genauer nach einem möglichen Kontakt mit dem Virus befragt. Die Entwicklungen im Newsblog.