Bürgerbegehren in Lindau:"Die Tendenz, den Großkopferten eins auszuwischen"

Schwarzbuch Bund der Steuerzahler

Die Inselhalle ist das Lindauer Kongresszentrum, das 2018 nach der umfangreichen Modernisierung eröffnet wurde. Gegen ein Parkhaus gleich daneben gab es im Jahr 2015 - wie gegen viele andere Projekte in der Stadt am Bodensee - einen Bürgerentscheid.

(Foto: Bund der Steuerzahler/dpa)

Als Oberbürgermeister von Lindau hatte es Gerhard Ecker fast jedes Jahr mit einem Bürgerbegehren zu tun. Alle gingen in seinem Sinne aus, am kommenden Sonntag folgt bereits das nächste. Ein Gespräch über Sinn und Unsinn dieser Art der Beteiligung.

Interview von Florian Fuchs, Lindau

Am 10. November stimmen die Lindauer wieder einmal in einem Bürgerentscheid ab, diesmal für oder gegen ein Parkhaus direkt vor der Insel. Oberbürgermeister Gerhard Ecker (SPD) ist seit 2012 im Amt, fast jedes Jahr sah er sich bei verschiedenen Projekten mit Bürgerbegehren konfrontiert: Entscheide gingen am Ende aber immer in seinem Sinne aus. Ein Gespräch über Sinn und Unsinn von Bürgerbegehren.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Deutsche Welle Standort Berlin
Deutscher Auslandssender
Ein Sender schaut weg
Patientenrückgang in Kliniken
Corona-Politik
Es reicht mit der falschen Rücksichtnahme
Family having a barbecue in garden model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxINxGERxSU
Finanzen
Wie man im Alltag Hunderte Euro sparen kann
Achtung: einmalige Nutzung für Interview in GES, Online Inklusive: Dr. Heidi Kastner, Psychiaterin.
Psychologie
"Dummheit hat Hochkonjunktur!"
Businesswoman talking on mobile phone while using laptop seen from apartment window model released Symbolfoto property r
TKG-Novelle
Was Telefon- und Internet-Kunden jetzt wissen müssen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB