bedeckt München 27°

Lehrlinge gesucht:Viel mehr Stellen als Azubis

Der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK) warnt vor einer erneuten "Rekordzahl" an unbesetzten Ausbildungsstellen. Für die Wirtschaft sei es auch dieses Jahr eine große Herausforderung, ihre Plätze mit ausreichend Azubis zu besetzen, sagte BIHK-Präsident Eberhard Sasse am Donnerstag. Laut Regionaldirektion Bayern der Arbeitsagentur gab es Ende Juni noch 45 488 offene Lehrstellen. Ihnen gegenüber standen 21 546 Bewerber ohne Ausbildungsvertrag. Selbst wenn sie alle eine Stelle finden sollten, bliebe also eine Lücke von knapp 24 000 Ausbildungsplätzen, die nicht besetzt werden könnten. Rein rechnerisch kommen in Bayern auf 100 Bewerber 151 Stellen. Besonders groß ist die Not im Einzelhandel und Verkauf, gefolgt von den Bereichen Mechatronik, Energie und Elektrotechnik sowie Maschinen- und Fahrzeugtechnik. Angesichts dieser Lage habe jeder, der noch keine Stelle gefunden habe, "beste Karten, um im September mit einer Ausbildung durchzustarten", sagte Sasse. Insgesamt meldeten Bayerns Betriebe in diesem Jahr rund 104 000 Ausbildungsplätze an die Jobcenter. Mit zuletzt 4571 Bewerbern stellt "Kaufmann/-frau Büromanagement" den beliebtesten Ausbildungsberuf im Freistaat.